e”>Ich kann mich selber an alle Fragen erinnern, die ich seit dem 11. September letzten Jahres ab 14:50 Uhr habe. Da sind unzählige Fragen. Aber da ist noch etwas. Kurze Zeit vor dem Anschlag auf das WTC hatte ich auf einem Seminar, "Krieg und Kommunikation", an meiner Uni so ziemlich jeden modernen militärischen Konflikt mit Fakten, Kommunikationsstrategien und Infomanagementtheorien mitgenommen, aber der Anschlag auf das WTC hatte etwas noch ganz anderes. Verschwörungstheorie hin oder her, alles an diesem Ereignis lief so glatt und wirkte so inszeniert, dass man sich fragen musste, ob es tatsächlich "zufällige" Filmaufnahmen waren, die dort über die Bildschirme flimmerten. Wir konnten live miterleben, wie das zweite Passagierflugzeug in das WTC flog, wir waren dabei, als 17 Stunden später bereits zwei der Täter verhaftet wurden (nur 10% aller Gewaltverbrechen werden überhaupt aufgedeckt!). Wir hatten ein Testament, dass wohl so eine Art Bekennerbrief sein sollte und wir hatten alle möglichen Beweise von Geheimdiensten. Aber all diese Fragen haben wir trotzdem. Die Macht der Verschwörungstheorien.

Genau 281 Tagen nach dem Anschlag auf das WTC finde ich einen Artikel auf Telepolis und verschlinge ihn wie eine Hungernde, dann die Kommentare und dann das Forum.
Ich kann mich selber an alle Fragen erinnern, die ich seit dem 11. September letzten Jahres ab 14:50 Uhr habe. Da sind unzählige Fragen. Aber da ist noch etwas. Kurze Zeit vor dem Anschlag auf das WTC hatte ich auf einem Seminar, "Krieg und Kommunikation", an meiner Uni so ziemlich jeden modernen militärischen Konflikt mit Fakten, Kommunikationsstrategien und Infomanagementtheorien mitgenommen, aber der Anschlag auf das WTC hatte etwas noch ganz anderes. Verschwörungstheorie hin oder her, alles an diesem Ereignis lief so glatt und wirkte so inszeniert, dass man sich fragen musste, ob es tatsächlich "zufällige" Filmaufnahmen waren, die dort über die Bildschirme flimmerten. Wir konnten live miterleben, wie das zweite Passagierflugzeug in das WTC flog, wir waren dabei, als 17 Stunden später bereits zwei der Täter verhaftet wurden (nur 10% aller Gewaltverbrechen werden überhaupt aufgedeckt!). Wir hatten ein Testament, dass wohl so eine Art Bekennerbrief sein sollte und wir hatten alle möglichen Beweise von Geheimdiensten. Aber all diese Fragen haben wir trotzdem. Die Macht der Verschwörungstheorien.