Kinostart A Girl Walks Home Alone At Night: Filmfeature & Verlosung

Ana Lily Amirpours erster Spielfilm, eine preisgekrönte Mischung aus Western und Vampirfilm, kommt am 23. April in die deutschen Kinos. SPEX hat hingeschaut und verlost drei Comics zum Leinwandstart.

So fängt großes Kino an. Der hübsche Marlon-Brando-Lookalike Arash (zwischen halbstark und verletzlich wunderbar dargestellt von Arash Marandi) lehnt draußen vor einem Verschlag. Er raucht, schaut sich um. Die Zeit verrinnt zäh. Arash steigt in den Verschlag und kommt mit einer Katze im Arm wieder heraus. Mit der läuft er los, quer durch die düstere iranische Geisterstadt Bad City, vorbei an industrieromantischer Kulisse und an einem Steinbruch, in dem Berge von Leichen liegen, nach denen kein Hahn mehr kräht. Er steigt samt Katze in seinen ’57er Ford Thunderbird und düst los.

girl home alone

A Girl Walks Home Alone At Night ist in Schwarz-Weiß gedreht. Wenn, was eher selten vorkommt in diesem Film, geredet wird, dann auf Farsi. Diese Kombination aus klassischem Kino und gespenstischem iranischen Alltag löst Sehnsucht aus und lädt zum Träumen ein. Selbst dann noch, als Arash nach Hause kommt, wo sein heroinsüchtiger Vater auf dem Boden kriecht, und auch dann noch, als eine verblühende Prostituierte auftaucht, die einem Luden gehorcht, der aussieht wie der Zuhälterbruder von Die-Antwoord-MC Ninja. Die Atmosphäre verdichtet sich, als das namenlose Girl aus dem Filmtitel auftaucht, von Sheila Vand so sphinxhaft gespielt wie Greta Garbo: ein Mädchen im Tschador, das Skateboard fährt, zu Hause allein zu seiner Lieblingsmusik tanzt und als feministische Vampirin dafür sorgt, dass Bad City von bösen Kerlen befreit wird.

girl home alone7

Eines Nachts trifft sie auf Arash, der im Drogenrausch von einer Kostümparty nach Hause stolpert. Er trägt ein Dracula-Kostüm und findet die mysteriöse junge Frau mit dem Skateboard irgendwie anziehend, eine unwahrscheinliche Liebesgeschichte beginnt. Der erste Spielfilm der iranisch-amerikanischen Drehbuchautorin und Regisseurin Ana Lily Amirpour ist eine zu Recht preisgekrönte Mischung aus Western und Vampirfilm. Seine erhabene Schönheit erinnert an die surrealistischen Grusel- und Kunstfilme von Jean Rollin und Jess Franco aus den Sechziger- und Siebzigerjahren, überblendet mit der Coolness von Filmen Jean-Luc Godards und Jim Jarmuschs. Die elegische Stimmung wird durch die Musikauswahl (unter anderem von Bands wie Kiosk, White Lies und Radio Tehran) noch verstärkt. Hier kommt Amirpour zugute, dass sie früher Bassistin und Sängerin einer Artrockband war, bevor sie in die Sparte Film umsattelte. Zum Glück, denn A Girl Walks Home Alone At Night ist großes Kino bis zum Schluss.

A Girl Walks Home Alone At Night
USA 2014
Regie: Ana Lily Amirpour
Mit Sheila Vand, Arash Marandi, Marshall Manesh u. a.

Außerdem verlost SPEX.de 3 Exemplare des von der Regisseurin selbst geschriebenen und exklusiv produzierten Comics zum Film. Einfach bis zum 05. Mai eine Mail mit dem Betreff »Girl Alone« an gewinnen@spex.de schicken. Vollständigen Namen und Adresse nicht vergessen. Viel Glück!

a girl comic2

Dieser Artikel ist wie viele andere Features zu aktuellen Filmen in der Printausgabe SPEX°360 erschienen, die versandkostenfrei im Online-Shop bestellt werden kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.