Ein frisches Kind, vier neue Songs, eine Tour: rundum gute Nachrichten von King Krule. Der meldet sich mit Hey World! zurück und hält im März auch in Berlin – von SPEX präsentiert.

Solange das Tweed-Sakko nicht wieder fest im Straßenbild integriert ist, hat Archy Marshall noch einen Auftrag. Seit gut einem Jahrzehnt nun legt der bestangezogene Engländer seit James Bond erst als Zoo Kid und später als King Krule ein Stilverständnis an den Tag, das aus der Zeit fällt und deswegen immer wieder deren Puls zu treffen scheint. Gilt natürlich auch für die Musik. Sein Debüt 6 Feet Beneath The Moon inszenierte seine Heiße-Kartoffeln-im-Mund-rumrollen-Vocals vor Hip-Hop-inspirierten Beats und Songwriting aus dem großen Buch der Blues-Updates, Kapitel Achtziger-UK-Indie. Nachdem Marshall mit A New Place 2 Drown im Jahr 2015 unter seinem Klarnamen debütierte und zwei Jahre später mit The Ooz die King-Krule-Formel auf die reine Essenz herunterkochte und mit Mount Kimbie zusammenarbeitete, passierte eine Weile lang herzlich – zumindest an der Veröffentlichungsfront.

Typ, E-Gitarre, Sonnenuntergang – King Krule (Foto: King Krule).

Bis jetzt, heißt das. Im Frühjahr wurde Marshall Vater, etwas mehr als ein halbes Jahr später ein 16-minütiger Kurzfilm, den Marshall gemeinsam mit seiner Partnerin, der Fotografin Charlotte Patmore gedreht hat. In Hey World! zu sehen: Marshall mit Ukulele im Schnee, Marshall beim Spaziergang mit E-Gitarre vor einem Atomkraftwerk, Marshall mit E-Gitarre vor einem Feuerwerk, Marshall mit E-Gitarre am Strand. Gut zu wissen, dass der Junge regelmäßig an die frische Luft kommt. Und vielleicht nicht nur der erste Vorbote eines neuen Albums, sondern ganz sicherlich sogar als Tour-Ankündigung verstehen. Am 8. März macht King Krule auch in Berlin Halt. Bitte jetzt also Onkel Kurts Sakko abstauben, neue Ellbogenflecken anbringen und ab dafür.

Tickets gibt es hier.

SPEX präsentiert King Krule (live)
08.3. Berlin — Columbiahalle