Kate Nash – Während dem Hype ist vor dem Hype

KateNashBitte hören Sie die Signale, die wir hier Mitte Mai abgeschickt haben: »Made of Bricks« wird sicherlich eines der wichtigeren Pop-Alben des vierten Quartals, vielleicht des Jahres, jedenfalls was die mediale Aufmerksamkeit angeht. Man denke nur an Lily Allen, es will ja später jeder gewusst haben. Kate Nash jedenfalls veröffentlicht unter dem Titel »Made of Bricks« ihr Debüt-Album und schon jetzt raschelt es gewaltig, wenn ihre Major-Plattenfirma Universal in der Pressemappe die Farbscans der Nash/Peñate-NME-Coverstory von Ende Juli zusammenstellt. Der Hype tut not: Nash verfügt über genügend Stimme, Humor, Aussehen und Cockney-Akzent, um das mit dem Popstar tatsächlich zu schaffen.

»Made of Bricks« nahm die neunzehnjährige Nash größtenteils im Alleingang auf, und das innerhalb eines recht kurzen Zeitraums. Erst vor einem Jahr stellte sie ihre ersten Demos auf NashSpace ein, die erste 7"-Single »Caroline’s a Victim« erschien im Februar bei Moshi Moshi. In ihrer Heimat England c/o London beschleunigen sich die Dinge derweil. »Made of Bricks« erschien dort bereits am 06. August, die Single »Foundations« schaffte es bis auf Platz zwei der Single-Charts. Hierzulande erscheint »Made of Bricks« am 12. Oktober, »Foundations« wird von Universal Music am 28. September vorangestellt. Live-Termine außerhalb Englands wurden derzeit noch nicht in Aussicht gestellt.
MP3
: Kate Nash – We Get On (Live on BBc 3)

Kate Nash – Made of Bricks
01. Play
02. Foundations
03. Mouthwash
04. Dickhead
05. Birds
06. We Get On
07. Mariella
08. Shit Song
09. Pumpkin Song
10. Skeleton Song
11. Nicest Thing
12. Merry Happy

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.