Jowe Head

Jowe HeadDer Name Jowe Head mag weniger bekannt sein. Der Sänger, Gitarrist und Glatzkopf allerdings ist engmaschig verwoben mit dem surrealistischen Strang der Indie-Altvorderen. So gehörte Head Ende der 70er Jahre zur Gründungsformation der Swell Maps, Speerspitze des Antikonformismus innerhalb des Punk. Das Prinzip, harsch zu rocken und dabei psychoaktiv zu wirken, setzte Head in den Achtziger Jahren bei den TV Personalities fort. Einer ihrer schönsten Songs, »Salvador Dalí’s Garden Party«, hat inzwischen eine eigene Unterseite erhalten: Beflissen sammeln Fans hier die Besucher der Party des Star-Künstlers laut der unterschiedlichen Live-Versionen der TV Personalities. Nun hat Jowe Head eine neue Band, und sie spielt am 21. Februar in Berlin und am 22. Februar in Potsdam.

    Bei Jowe Head And The Demi Monde singen Head und Catherine Gerbrands, die auch Theremin, Keyboards und Percussion spielt. Dazu gibt es mit Lee McFadden einen Bassisten. Das Album dieser Gruppe heißt »Diabolical Liberties« und wird in den kommenden Monaten auf Schnitzel Records / Rough Trade bzw. in Österreich via Hoanzl erwartet. Die Songs erfinden den Freak-Indie nicht neu, aber charmant, und charmant ist an dieser Stelle kein Schimpfwort, sondern meint »très charmant«. Für ihre Konzerte kündigen Jowe Head And The Demi Monde außerdem Songs von Ingmar Bergman, Joe Meek und Sun Ra an. Wie die Fans sagen: Mia Farrow was there.

Jowe Head And The Demi Monde Live:
21.02. Potsdam – Nil Klub mit Clive Product
22.02. Berlin – LIve At Dot mit The Human Elephant

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.