Jochen Distelmeyer

Im November letzten Jahres war Jochen Distelmeyer im ARD Morgenmagazin zu Gast, um sein Solo-Album »Heavy« vorzustellen. Dort spielte Distelmeyer auch das Stück »Regen«, das nun als EP mit neuen Stücken ausgekoppelt und heute veröffentlicht wird. Im Morgenmagazin-Interview mit – wie es der Moderator formulierte – »dem ehemaligen Chef von Blumfeld« wurde über befreundete bzw. verfeindete Musiker, über Kopf-, Bauch- und Körpermusik sowie vieles weitere gesprochen und eben »Regen« Live im Studio gespielt. Dazu wurde Distelmeyer im Interview die geniale Frage gestellt: »›Regen‹ ist der Opener auf der neuen Platte, und das spielen Sie, auf der Platte ist das ohne Instrumente.« – »Ja.« – »Warum haben Sie das gemacht?«

    Nun ist nicht diese, sondern die reguläre Album- sowie eine Live-Variante von »Regen« auf der neuen Distelmeyer-EP enthalten, daneben hört man die Akustik-Versionen von »Lass uns Liebe sein« und »Bleiben oder gehen«, mit »All I Think About is You« findet sich darauf eine Cover-Version des amerikanischen Songwriters Harry Nilsson und außerdem Daniel Floreys (von The Kindlier Sister, Zwanie Jonson) Remix von »Regen« – letztere Version ist allerdings weniger Dancefloor- sondern eher Lehnstuhl-tauglich, will sagen: Sehr ruhig und reduziert. Wir verlosen 3 Exemplare der auf 500 Stück limitierten Vinyl-Version der »Regen«-EP und bitten dazu bis zum kommenden Dienstag (Einsendeschluss: 2. Februar, 12 Uhr) um eine E-Mail mit dem Betreff »Sonne« sowie der eigenen Anschrift an gewinnen@spex.de.

 


VIDEO: Jochen Distelmeyer – Regen (Live im ARD Morgenmagazin)

Jochen Distelmeyer – Regen EP:
1. Regen (Radio Edit)
2. Regen (Daniel Florey Remix)
3. Regen (Live)
4. Bleiben oder gehen (Solo Acoustic)
5. Lass uns Liebe sein (Solo Acoustic)
6. All i think about is you (Harry Nilsson Cover)

Jochen Distelmeyer Live:
02.02. Hannover – Musikzentrum
03.02. Münster – Metropolis
04.02. Darmstadt – 603qm
06.02. Düsseldorf – Zakk
07.02. Schorndorf – Manufaktur
08.02. CH-Zürich – Mascotte
09.02. CH-Düdingen – Bad Bonn
10.02. CH-St. Gallen – Palace
12.02. Magdeburg – Moritzhof
13.02. Dresden – Beatpol
14.02. Rostock – Zwischendeck
15.02. Hamburg – Markthalle
26.02. Oldenburg – Kulturetage

Foto: cc Marco Raaphorst / Flickr

1 KOMMENTAR

  1. So. Aber wer ist denn jetzt bitte hier am unpeinlichsten? Distelmeyer stotternd wie ein Pennäler, der hässliche Morgenmagazin-Schnösel oder der Spex-Autor, der sich darüber lustig macht, dass gute Musiker im Mainstream stattfinden. Ich finde: Der Morgenmagazin-Tuppi.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.