Jochen Bonz – Subjekte des Tracks

Subjekte des TracksWer sind die Subjekte des Tracks? Der Kulturwissenschaftler Jochen Bonz, Autor von u.a. »Meinecke Mayer Musik erzählt« erzählt und Dozent an der Uni Bremen, untersucht in seinem neuen Band die »Kultur des Tracks«, die seiner Meinung nach als eigenständige Kultur von House und Techno entstanden ist. Das Buch ist soeben am Erscheinen und wird vom Kadmos-Verlag so beschrieben:
»Auf den Konzeptionen der strukturalen Psychoana­lyse Jacques Lacans aufbauend, gelingt dem Autor in einer vielschichtigen und lebendig ausgeführten Darstellung der Tiefenstrukturen dieser Kultur auch der Beleg des hohen Erklärungswerts eines kulturgeschichtlich reflektierten ethnologischen Kulturbegriffs.
 Konkrete Untersuchungsgegenstände bilden u.a. die Figur Christian Krachts in Tristesse Royale, Interviews mit Hans Nieswandt über SPEX und Whirlpool Productions, Beobachtungen an der Praxis des Heidelberger Musikers David Moufang, die Musik Larry Heards, David Toops Begriff von Ambient und der Stil der Musikbesprechungen in der Zeitschrift De:Bug.
«

Auf der Homepage des Autoren findet sich ein Interview-Download zum Thema. Bonz gehört außerdem zu den Herausgebern des Sammelbandes »Verschränkungen von Symbolischem und Realem«. Untertitelt mit »Zur Aktualität von Lacans Denken in den Kulturwissenschaften« befragt der Sammelband zeitgenössische Phänomene der Alltagskultur mit den Begriffen der strukturalen Psychoanalyse.

Bonz, Jochen / Febel, Gisela / Härtel, Insa (Hgg.): Verschränkungen von Symbolischem und Realem. Zur Aktualität von Lacans Denken in den Kulturwissenschaften
Kulturverlag Kadmos, 2008

Bonz, Jochen: Subjekte des Tracks. Ethnografie einer postmodernen/ anderen Subkultur.
Kulturverlag Katmos, 2008

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.