Jenny Lewis – Zweites Solo-Album im Herbst

Jenny LewisDas letztjährig erschienene Rilo-Kiley-Album »Under The Blacklight« kann man wohl als Flop bezeichnen. Bei Warner Music wurde die Veröffentlichung mehrmals nach hinten verschoben, auch inhaltlich war das dritte Album der kalifornischen Band eine eher zwiespältige Angelegenheit, scheiterte doch der Versuch, sich mehr der Popmusik und dem Breitenpublikum zu nähern. Als Solo-Musikerin überzeugte Rilo-Kiley-Sängerin Jenny Lewis mit ihrem 2006 erschienenen Album »Rabbit Fur Coat«, im September erscheint nun ihr zweites Solo-Album.
»Acid Tongue« nahm die 32-jährige gemeinsam mit ihrem Produzenten Matt Ward auf, er spielte gemeinsam mit Ben Gibbard (Death Cab For Cutie) auch schon auf »Rabbit Fur Coat« mit. Auf »Acid Tongue« findet man erneut eine illustre Gästeschaar: neben Ward spielten auch Zooey Deschanel (She & Him), ihr Boyfriend Jonathan Rice, Jason Lader und – Achtung – Elvis Costello mit. Dessen letztes Album »Momofuku« war eher durchwachsen, im Stück »Carpetbagger« hämmert er stramm auf die Akustische ein und klingt im Duett mit Jenny Lewis erfrischend energisch.

Der Albumtitel der komplett analog eingespielten Platte findet sich übrigens auch im Tracklisting wieder: das auf der Akustikgitarre gespielte und mit satter Unterstützung aus dem Chor verstärkte Stück »Acid Tongue« erzählt Lewis’ Acid-Trip der Selbstfindung, von Lügen, von einem Ausflug in eine Kleinstadt samt neuer Liebe im Drogenrausch. »Acid Tongue« erscheint am 19. September bei Rough Trade Records.

Jenny Lewis – Acid Tongue:
01. Black Sand
02. Bad Man’s World
03. Pretty Bird
04. Acid Tongue
05. Godspeed
06. Carpetbaggers
07. The Next Messiah
08. Fernando
09. Tryin’ My Best
10. Jack Killed Mom
11. Sing A Song

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.