Jenana »2 Seconds«

Jenana 2 Seconds

Die Hamburger Band Jenana veröffentlicht vier Jahre nach Auflösung ihr Debütalbum One Word: Words, auf welches sie mit dem epischen Video »2 Seconds« einstimmt, das SPEX.de erstmals zeigt.

Rom. Eine junge Frau streift durch die Stadt. Sie ist nicht allein, sie folgt sich selbst. Die Musik zieht an. In einem dunklen Zimmer beginnt die von Nea Gumprecht Gemimte den einsetzenden Text zu intonieren, abwechselnd mit ihrem Ebenbild, durch ein Lichtpendel immer wieder aus den Schatten hervorgeholt. Die Frau wandert weiter durch die Geschichte, liebkost steinerne Bildnisse und tauscht Blicke mit Statuen aus. In einer Neuinterpretation des Nero-Syndroms wirbelt sie sich schließlich von ihrer Schizophrenie frei – und steckt dabei nebenbei die Stadt in Brand.

Das Video stammt vom Hamburger Kollektiv Rutschberg, dessen Jakob Engel Regie führte. Das neunminütige »2 Seconds« wurde von Jenana mit Torsten Otto, Produzent bzw. Ingenieur von Kante, Tocotronic und Ja, Panik, aufgenommen und ist der einzige, bislang unveröffentlichte Song auf One Word: Words, das am morgigen Freitag bei Maisonette erscheint. Die 2004 gegründete Post- und Indie-Rock-Band, bestehend aus Kenneth Hujer, Felix Wolf, Ihno Homma und Christian Klenke, versammelt hier die Stücke ihrer zwei EPs, einer Split-Single mit Me Succeeds und einer weiteren. Trotz damaliger Arbeiten mit Klez.e's Tobias Siebert und Sterne-bis-Robocop-Kraus-Produzent Gregor Henning scheiterte eine Albumveröffentlichung an widrigen Umständen, bis morgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.