Jeder Hit ein Hit: Giorgio Moroder präsentiert das Déjà vu-Megamix-Video

Am 12. Juni erscheint mit Déjà vu das erste Album seit über 30 Jahren von Giorgio Moroder. Mit dem neuen Megamix-Video darf man aber schon in beinah jeden Song der Platte reinhören – zehnfache Hitgarantie.

Zu Beginn des Monats hat der italienische Disco-Veteran ein Video zu seinem Kollaborations- und Titelsong »Déjà vu« mit Sia herausgebracht. Zuvor hatte Moroder bereits die beiden Singles »74 Is The New 24« und die Kylie Minogue-Kollaboration »Right Here, Right Now« veröffentlicht.

moroder
Foto: Videostill / Right Here, Right Now 

Die eingängigen (nett), beliebigen (böse) Songs nisten schon im Gehörgang, bevor das Album draußen ist. Deshalb hat man ständig das Gefühl im Megamix-Video alten Bekannten wiederzubegegnen. Kein Feeling, Reality! Britney Spears wirkte an einem Cover von Suzanne Vegas »Tom’s Diner« mit, die Charli XCX-Zusammenarbeit »Diamonds« gehört ohnehin zu den Basics einer jeden Feten-Playlist. Nun wendet Giorgio Moroder abermals auf jeden einzelnen Song die Hitformel an.

In seinem Megamix-Video tritt der 75-jährige Produzent und Songwriter nicht selbst auf, sondern lässt einige professionelle Tänzer vorjuchteln, wie gut man sich zu seinen neuen Tracks bewegen kann. Für die Choreografie zeichnen Caitlin Kinney, Ade Obayomi und Megan Kinney verantwortlich.

Tracklist Déjà vu
01.) 4 U With Love
02.) Déjà vu (feat. Sia)
03.) Diamonds (feat. Charli XCX)
04.) Don’t Let Go (feat. Mikky Ekko)
05.) Right Here, Right Now (feat. Kylie Minogue)
06.) Tempted (feat. Matthew Koma)
07.) 74 Is The New 24
08.) Tom’s Diner (feat. Britney Spears)
09.) Wildstar (feat. Foxes)
10.) Back And Forth (feat. Kelis)
11.) I Do This For You (feat. Marlene)
12.) La Disco

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .