Die gute Nachricht: ein, zwei Hits sind auf Jason Philips zweitem Sololbum ja schon drauf: Kanye West hat »Gettin´ It In« zum größten Teil geschrieben und gänzlich produziert, Rap und Flow passen ohne West´sches Reimfluss-Holpern, tongue-in-cheek lyrics, bass bouncy, im Intro fließen Streicher und Pauken – und zu guter Letzt passt auch Jadakiss ins Bild. Was allerdings den zweiten Hit angeht, fällt es schwer, sich zu entscheiden, ob man »Welcome To D-Block« mit pur-nettem Gitarren-Loop und breitgefläzter Gangsta-»pull the trigger«-Klangkulisse hinter Eminems Reimen nur hitverdächtig findet, weil Em eine neue Klangfarbe zum Jada-Einerlei auf den Plan ruft – oder ob, aus eben diesem Grund, Pharrells kieksendes Solo auf »Hot Sauce To Go« dann doch mehr Schlagkraft aufweist. Unterm Strich eineinhalb Hits also.
    Ansonsten gilt: Jadakiss will alles, kann aber wenig: den Song für die Ladies, auf dem Mariah trällert und jubiliert, ohne dass sich in der Herzwärm-Gegend auch nur irgendwas regt, Hood-Appeal für all die Homies, die sonst lieber 50 und Lloyd Banks über die speakers plärren lassen und on top auch irgendwie noch die conscious? Nummer, denn Jada muss sich gesagt haben: »Was die Peas können, kann ich schon lange!« Das ist gut ins Auge gegangen – »Why« klingt synthetisch fahl und flach, kitschige Opulenz geht wirklich anders – und wenn Anthony Hamilton im Hintergrund für Seelenfülle sorgen soll, möchte man ihm eilig einen Schluck Mundspülung reichen. Der Glockenspiel-Loop tut ein Übriges, und wenn sich Jadakiss Credits für ein mutiges »Why did Bush knock down the towers?« aufs Brot schmieren will, indem er sich »als Sprachrohr für die Community« ausgibt, dann ist das einfach gedacht und schlecht gemacht. Im gleichen Atemzug mit Statements wie »Kontroversen verkaufen, Politik verkauft, diese Art Kram verkauft« diskreditiert er sich als nach Absatzzahlen schielender Lahmar**h. Aktuell lamentiert Jadakiss lauthals über Pläne zur Frührente (wirklich, ganz was Neues im Hiphop-Geschäft). Sollte er, was das angeht, mehr Konsequenz an den Tag legen als beim aktuellen Langspieler, kratzt mich das nicht weiter.

LABEL: Ruffryder

VERTRIEB: Interscope

VÖ: 22.06.2004