Ja, klingeln die denn noch richtig?

Album ausschließlich in Form von Klingeltönen. Kein Scherz. Wer auch immer Supersmart sind, sie scheinen entweder nicht mehr richtig zu klingeln oder aber es blinken die Dollar-Zeichen in den Augen der Herren, denn wie wir alle wissen, sind die Klingeltönchen nicht nur der größte Werbenerver aller Zeiten im Musik-TV (schlägt beinahe Sexhotlines und aber mit Sicherheit alle Elvis-CD-Boxset-Werbespots), sondern auch die Rettung der Musikindustrie. Nun denn: Veröffentlichen wird den Quatsch (?) der Klingeltonanbieter GoFresh. Das Album hört auf den eigentlich recht hübschen Namen "Panda Babies" und darf ab dem 26. April 2004 in Form von polyphonen Handyklingeltönen mit integrierten Stimmen für 1,99 Euro "downgeloadet" werden. Nicht lachen, aber hier der Vollständigkeit halber der Titel der ersten Single-Auskopplung: "I Like Your Records", welche ebenfalls als Videoclip für’s Handys angeboten wird (im Bild ein Foto vom Videodreh). Keine Ahnung wie Supermarts-Klingelgebimmeln "klingt", aber es dürfte nicht mehr lange dauern, bis es überall heißen wird: "Alter, ruf mich nicht an. Ruf mich NICHT auf meinem Handy an." Auch wenn die Idee an sich natürlich so dumm nicht ist… die Band jedenfalls meint: "Gute und echte Musik braucht: keine 3:30 Radio & TV Formate / keine 7 Schrottsongs/Album / keine Cash für fragwürdige Musikparasiten / keine Pflichtschnulze auf dem Album / keine aufgesetzten Tanznummern / keine Preise, dass der Sau graust / keine Kriminalisierung / keine Schallplatten oder CDs / keine Süssigkeiten nach Zähneputzen." Verstehe. Ab sofort braucht gute Musik also nur noch dies: ein Handy. Gute Nacht.

Da muss man sich die müden Äuglein doch gleich dreimal sanft reiben, um zu verstehen, was da heute vermeldet wird: Die Münchner Kapelle Supersmart veröffentlicht nämlich am 26. April ihr Album ausschließlich in Form von Klingeltönen. Kein Scherz. Wer auch immer Supersmart sind, sie scheinen entweder nicht mehr richtig zu klingeln oder aber es blinken die Dollar-Zeichen in den Augen der Herren, denn wie wir alle wissen, sind die Klingeltönchen nicht nur der größte Werbenerver aller Zeiten im Musik-TV (schlägt beinahe Sexhotlines und aber mit Sicherheit alle Elvis-CD-Boxset-Werbespots), sondern auch die Rettung der Musikindustrie. Nun denn: Veröffentlichen wird den Quatsch (?) der Klingeltonanbieter GoFresh. Das Album hört auf den eigentlich recht hübschen Namen "Panda Babies" und darf ab dem 26. April 2004 in Form von polyphonen Handyklingeltönen mit integrierten Stimmen für 1,99 Euro "downgeloadet" werden. Nicht lachen, aber hier der Vollständigkeit halber der Titel der ersten Single-Auskopplung: "I Like Your Records", welche ebenfalls als Videoclip für’s Handys angeboten wird (im Bild ein Foto vom Videodreh). Keine Ahnung wie Supermarts-Klingelgebimmeln "klingt", aber es dürfte nicht mehr lange dauern, bis es überall heißen wird: "Alter, ruf mich nicht an. Ruf mich NICHT auf meinem Handy an." Auch wenn die Idee an sich natürlich so dumm nicht ist… die Band jedenfalls meint: "Gute und echte Musik braucht: keine 3:30 Radio & TV Formate / keine 7 Schrottsongs/Album / keine Cash für fragwürdige Musikparasiten / keine Pflichtschnulze auf dem Album / keine aufgesetzten Tanznummern / keine Preise, dass der Sau graust / keine Kriminalisierung / keine Schallplatten oder CDs / keine Süssigkeiten nach Zähneputzen." Verstehe. Ab sofort braucht gute Musik also nur noch dies: ein Handy. Gute Nacht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .