Ist doch alles (selbst) gekauft…!?

href=”https://www.media-control.com/” target=”_blank”>Media Control-Charts unternommen wurden. "Da die Ermittlungen durch Media Control zu konkreten Hinweisen geführt hätten, schließt der Bundesverband Phono sechs Titel des Produzenten David Brandes und seiner Firma Bros Music bis auf weiteres von der Charts-Erhebung aus. Betroffen sind die Singles "I Know" und "Blue Tattoo" der Formation Vanilla Ninja (im Bild), die Singles "Run & Hide" von Gracia und "Heaven Is A Place On Earth" von Virus Incorporation, sowie die Alben "Traces Of Sadness" und "Blue Tattoo" von Vanilla Ninja. Der Manipulationsverdacht richte sich ausdrücklich weder gegen die betroffenen Künstler noch gegen die Vertriebsfirmen", heißt es.

"Nach Angaben der Charts-Ermittler von Media Control bestehe der Verdacht, dass diese Titel gezielt gekauft wurden, um Platzierungen innerhalb der Charts zu beeinflussen. Die laufende Untersuchung der Vorgänge soll nun zügig abgeschlossen werden. Der Prüfungsausschuss des Bundesverbands werde dann zu gegebener Zeit über weitere Sanktionen entscheiden. Bis dahin sollen die nun beschlossenen Sofortmaßnahmen Bestand haben", schreibt musikwoche. de weiter. Der Musikproduzent und Labelbetreiber Brandes war bereits kurz vor Ostern nach einem Fernsehbericht in die Diskussion gekommen und hat am 02. April in einer Presseerklärung mitgeteilt: "Nicht erst seit der auf den Bericht (von Akte 12/05, Sat.1, d. Verfasser) folgende Diskussion im Internet scheint belegt, dass nicht nur der Manager der Beatles, Brian Eppstein, 10.000 Singles hat kaufen lassen, sondern nach Aussagen verschiedener echter Branchen-Insider ist es in der gesamten Musikbranche üblich, zu Zwecken der Distributionsüberprüfung auch eigene Produkte zu kaufen. Im Übrigen sei der Kauf von eigenen Produkten, auch bei den Großen der Branche – zu denen Bros Music sicher nicht gehört – absolut gängig. Inwieweit dieses mir gegenüber von wirklich profilierten Experten als üblich bezeichnete Vorgehen sich einem jedenfalls ‘dem Musik-Experten’ wie dem in der Sendung Akte 12/05 zu Wort gekommenen Thomas. M Stein nicht bekannt sein kann, habe ich nicht zu beurteilen."

Wie musikwoche.de heute brichtet, scheint sich der Verdacht bestätigt zu haben, dass Manipulationsversuche an den deutschen Media Control-Charts unternommen wurden. "Da die Ermittlungen durch Media Control zu konkreten Hinweisen geführt hätten, schließt der Bundesverband Phono sechs Titel des Produzenten David Brandes und seiner Firma Bros Music bis auf weiteres von der Charts-Erhebung aus. Betroffen sind die Singles "I Know" und "Blue Tattoo" der Formation Vanilla Ninja (im Bild), die Singles "Run & Hide" von Gracia und "Heaven Is A Place On Earth" von Virus Incorporation, sowie die Alben "Traces Of Sadness" und "Blue Tattoo" von Vanilla Ninja. Der Manipulationsverdacht richte sich ausdrücklich weder gegen die betroffenen Künstler noch gegen die Vertriebsfirmen", heißt es. nn"Nach Angaben der Charts-Ermittler von Media Control bestehe der Verdacht, dass diese Titel gezielt gekauft wurden, um Platzierungen innerhalb der Charts zu beeinflussen. Die laufende Untersuchung der Vorgänge soll nun zügig abgeschlossen werden. Der Prüfungsausschuss des Bundesverbands werde dann zu gegebener Zeit über weitere Sanktionen entscheiden. Bis dahin sollen die nun beschlossenen Sofortmaßnahmen Bestand haben", schreibt musikwoche. de weiter. Der Musikproduzent und Labelbetreiber Brandes war bereits kurz vor Ostern nach einem Fernsehbericht in die Diskussion gekommen und hat am 02. April in einer Presseerklärung mitgeteilt: "Nicht erst seit der auf den Bericht (von Akte 12/05, Sat.1, d. Verfasser) folgende Diskussion im Internet scheint belegt, dass nicht nur der Manager der Beatles, Brian Eppstein, 10.000 Singles hat kaufen lassen, sondern nach Aussagen verschiedener echter Branchen-Insider ist es in der gesamten Musikbranche üblich, zu Zwecken der Distributionsüberprüfung auch eigene Produkte zu kaufen. Im Übrigen sei der Kauf von eigenen Produkten, auch bei den Großen der Branche – zu denen Bros Music sicher nicht gehört – absolut gängig. Inwieweit dieses mir gegenüber von wirklich profilierten Experten als üblich bezeichnete Vorgehen sich einem jedenfalls ‘dem Musik-Experten’ wie dem in der Sendung Akte 12/05 zu Wort gekommenen Thomas. M Stein nicht bekannt sein kann, habe ich nicht zu beurteilen."

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.