Hauptdarsteller Oscar Isaac mit Justin Timberlake und Adam Driver (v.l.) in Inside Llewyn Davis

Inside Llewyn Davis, der neue Coen-Brothers-Film und Anlass des aktuellen SPEX-Titels, feiert heute seine Deutschlandpremiere bei der 62. Auflage des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg, das ansonsten vor allem jungen Regisseurinnen und Regisseuren ein Forum bietet.

Die noch bis zum 10. November andauernde Veranstaltung gilt zurecht als Entdecker-Festival: Schon Regisseure wie Francois Truffaut, Jim Jarmusch, Rainer Werner Fassbinder, Wim Wenders, Lars von Trier und Derek Cianfrance fanden hier lange vor ihrem Mainstream-Durchbruch erste Anerkennung. 2013 laufen im »Internationalen Wettbewerb« und bei den »Internationalen Entdeckungen« 28 Filme aus fast genauso vielen Ländern, die allesamt als Deutschland-, teilweise auch als Europa- oder Weltpremieren gezeigt werden. Das komplette Programm kann hier eingesehen werden.

Abseits des offiziellen Wettbewerbs stehen außerdem zahlreiche Sondervorführungen auf dem Plan, von denen aus SPEX-Sicht sicherlich die Deutschland-Premiere des neuen Films von Joel und Ethan Coen am interessantesten ist. Das Werk wird heute, am 1. November, im Mannheimer Stadthaus gezeigt. In SPEX N°349 widmen wir der tragikomischen Geschichte um einen erfolglosen Folkmusiker im New York der frühen 60er-Jahre eine ausführliche Titelgeschichte samt Interviews mit den beiden Regisseuren und Soundtrack-Supervisor T-Bone Burnett. Der deutschlandweite Starttermin des Films ist übrigens am 5. Dezember.