T Bone Burnett im Inside Llewyn Davis-Interview

Oscar Isaac als Llewyn Davis

T Bone Burnett fand ihn sofort glaubhaft: Oscar Isaac als Llewyn Davis

Inside Llewyn Davis, der neue Coen-Brothers-Film, läuft zwar erst im Dezember an, den Soundtrack gibt es bereits jetzt. Produzent T Bone Burnett nennt ihn im Interview mit SPEX »einen Drahtseilakt ohne Drahtseil«.

Burnett, der mit den Coens seit The Big Lebowski zusammenarbeitet, erzählt aktuell in SPEX N°349 über die musikalischen Arbeiten für das Werk, vor allem über die schwierige Findung des Hauptdarstellers: »Wir brauchten jemanden, der ein 30-minütiges Repertoire beherrschen würde, und zwar nicht nur glaubwürdig, sondern so gut, dass er auch live über zeugt, denn die Coens wollten nicht mit Playback arbeiten.« Und obwohl er den ursprünglichen visuellen Anforderungen laut Burnett nur bedingt entsprach, erwarb sich Oscar Isaac (Drive, Sucker Punch, Agora) mit seiner Banderfahrung und Glaubhaftigkeit die Rolle des erfolglosen Llewyn Davis.

Auf dem Soundtrack ist nun vor allem dieser neben seinen Kollegen Justin Timberlake und Carey Mulligan zu hören. Wenig überraschend findet sich allerdings auch ein Song Bob Dylans, eine bislang unveröffentlichte Studio-Version von »Farewell«, in der Zusammenstellung. »Dylan und die Coens, das passt einfach.«, sagt Burnett, der einst mit Ersterem tourte und Letztere über Sam Shepard in New York kennen lernte. »Ist auch kein Wunder, schließlich stammen sie alle aus jüdischen Familien mit osteuropäischen Wurzeln und sind in Minnesota aufgewachsen, bevor sie nach New York gingen. Die Achse Russland-Minnesota-New York verbindet. Alles der gleiche, kalte Breitengrad!«

Die jetzige Zusammenarbeit war aber wohl seine beste überhaupt, wie Burnett SPEX-Autor Patrick Heidmann erzählte, denn: » Jeder andere Produzent, jeder TV-Sender hätte sich geweigert, einen Film in einem dunklen Raum zu beginnen, mit einem dreiminütigen Song über jemanden, der gehängt wird. Nach spätestens 30 Sekunden hätten die weggeschnitten. Oder vermutlich gleich den ganzen Song gestrichen und durch einen Flugzeugabsturz ersetzt.«

Den Soundtrack gibt es nachfolgend zusammen mit dem neuen, deutschen Trailer des hierzulande am 5. Dezember startenden Kinofilms. Das gesamte Interview sowie ein weiteres Gespräch mit Ethan und Joel Coen selbst und eine ausführliche Betrachtung von Inside Llewyn Davis finden sich in der aktuellen SPEX-Ausgabe N°349 am Kiosk

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.