Inherent Vice: Details zum Soundtrack

Radiohead-Allzweckwaffe Jonny Greenwood hat den Score zu P.T. Andersons Thomas-Pynchon-Verfilmung Inherent Vice komponiert. Jetzt sind Details zur weiteren musikalischen Untermalung der Detektiv-Persiflage durchgesickert.

Seit Inherent Vice beim New Yorker Filmfestival und in ersten Pressevorführungen gezeigt wurde, ranken sich Gerüchte um die im Film enthaltene Musik. Es hieß beispielsweise, er solle den Radiohead-Song »Spooks« enthalten, ein kurzes Surf-Instrumental, das die Band nie veröffentlicht, aber vor acht Jahren einmal in offensichtlich unfertiger Form live gespielt hat. Diese Vermutung hat sich nun bestätigt, wenn auch nicht so ganz: »Spooks« ist tatsächlich Teil des Inherent Vice-Soundtracks, allerdings in einer Version, die von Supergrass aufgenommen wurde.

Der Rest des Soundtracks mutet passend zum Film wie ein neuer Teil der Nuggets-Reihe an, die offensichtliche und vergessene Klassiker aus Psych-, Folk-, Surf-, Classic- und Seventies-Rock sammelt: Neil Young ist mit zwei Songs vertreten, ebenso The Tornados, The Association und andere mehr oder weniger obskure Bands aus der Ära. Hinzu kommen Stücke von Can und Sam Cooke sowie ein neuer Greenwood-Song.

Inherent Vice ist der siebte Spielfilm von Paul Thomas Anderson und nach There Will Be Blood seine zweite Literaturverfilmung. Jonny Greenwood hatte bereits zu der Upton-Sinclair-Adaption und zu Thomas‘ jüngstem Film The Master den Score komponiert. In Inherent Vice, der als zugänglichster Roman von Thomas Pynchon gilt, wird ein Fall des Privatdetektivs Doc Sportello im Los Angeles der zu Ende gehenden Flower-Power-Zeit erzählt. Sportello stolpert auf der Suche nach seiner Ex-Freundin in eine Verschwörung hinein, an der auch das LAPD und andere hohe Kreise beteiligt zu sein scheinen.

In Andersons Film wird der dauerbekiffte Sportello von Joaquin Phoenix gespielt. Außerdem gehören Josh Brolin, Reese Witherspoon, Benicio del Toro, Owen Wilson, Eric Roberts und Joanna Newsom zum Cast. In Deutschland kommt der Film am 26. Februar ins Kino. Ein Veröffentlichungstermin für den Soundtrack ist noch nicht bekannt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.