Suzanne Ciani, Moritz von Oswald, Lena Willikens und noch viel mehr spielen im Rahmen der Ausstellung „Ingrid Godon. Ich wünschte“ im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt auf. Wir verlosen Tickets.

Das Frankfurter Museum Angewandte Kunst versteht sich dezidiert als Möglichkeitsraum. Und tritt damit seit seiner Neueröffnung im Jahr 2013 gegen die Unmöglichkeiten an, mit welcher sich künstlerische Positionen in diesen Zeiten konfrontiert sehen. Wenn nun zwischen dem 26. Februar und 15. März im „Open House“ Illustrationen der belgischen Künstlerin Ingrid Godon, vor allem bekannt für ihre Buchillustrationen in Zusammenarbeit mit dem Lyriker Toon Tellegen,, im Zentrum stehen, so wirft das auch die Frage nach neuen Potenzialen in interdisziplinären Ansätzen auf. „Ingrid Godon. Ich wünschte“ lässt Fragen nach individuellem und kulturellem Begehren laut werden – und das ganz buchstäblich: Musik ist ein fester Eckpfeiler des Programms.

Suzanne Ciani by Maria Jose Govea 2016
Kann’s nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis – Suzanne Ciani spielt am 28.2. nach einem Talk live (Foto: Maria Jose Govea).

Schon am Eröffnungsabend lädt die Frankfurter Initiative El Barrio zu einem Barabend mit ihrem All-Star-DJ-Team ein, während die Dance-Pop-Band Yacht aufspielt. Neben Tanzperformances und Acht-Gänge-Menüs der etwas anderen Art sowie DJ-Sets von Thomas Meinecke, Panorama-Bar-Resident Tama Sumo, einem Konzert mit Moritz von Oswald und einem der Buchla-Pionierin Suzanne Ciani gewidmeten Robert-Johnson-Theorie-Abend dreht sich vor allem am Wochenende vom 6. auf den 8. März alles um die Möglichkeitsklänge, die im transmedialen Miteinander hörbar werden. 

Am Freitag machen das Frankfurter Kassetten-Label Mmodemm und die Leipziger Junginstitution PH17 gemeinsame Sache für eine Tape-Release-Show, die randständige elektronische Musik in den Fokus rückt, bevor die beiden Salon-des-Amateurs-Residents Lena Willikens und Tolouse Low Trax den Abend mit verschrobenen Grooves zum Abschluss bringen. Am Samstag wird bereits um 10 Uhr vormittags zur Morgenmeditation geladen, bevor Neue Grafik Ensemble, Ouri und MCR-T auf der Bühne stehen und Wolfram, Sedef Adasi sowie Kool DJ Kurt an den Decks noch tiefer in die Nacht vordringen. 

Das ist natürlich noch lange nicht alles, denn wo gewünscht wird, ergeben sich noch mehr Möglichkeiten. Auftritte vom Ensemble Modern mit Jan Bang, Diskussionen über Frauen in der Jazz-Szene und eine unglaubliche Abschlussperformance mit 48 Stunden Spiellänge beschließen „Ingrid Godon. Ich wünschte“ Mitte März. Nichts ist unmöglich.

Mehr Informationen und Tickets gibt es hier.

SPEX verlost 2×2 Tickets für die El Barrio Clubnight mit Mmodemm & PH17, Lena Willikens & Tolouse Low Trax im Rahmen von „Ingrid Godon. Ich wünschte“ am Freitag, dem 6. März. Um teilzunehmen, bitte bis 1. März eine Mail mit vollständigem Namen und dem Betreff „Ingrid Godon” an gewinnen@spex.de schicken. Viel Glück!

SPEX präsentiert „Ingrid Godon. Ich wünschte“
26.2. – 15.3. Frankfurt – Museum Angewandte Kunst