Indierock's Paradise

acht folkigen Indie-Rock, der manchmal nach Modest Mouse und Clap Your Hands Say Yeah klingt und dem Slackertum à la Pavement verpflichtet ist. Das Anfang August wiederveröffentlichte Debütalbum klingt dennoch eigenständig und frisch, vor allem wegen des aufbegehrend jauchzenden Gesanges und der schrägen Soundcollagen. Die erste Single von Tapes n‘ Tapes gibts nun auch als Video. Dass der frühe Kultstatus der jungen Band berechtigt ist, sollte auch dringend bei den Konzerten der Band überprüft werden. Als Anreiz dient vielleicht auch der Auftritt der Band in einer bekannten US-amerikanischen Talk-Show (amüsant aus einer Bar gefilmt).

SPEX präsentiert die Tour (mit Support David & The Citizens):
14.11. Hamburg – Molotow /// 15.11. Berlin – Magnet /// 19.11. Köln – Underground /// 21.11. München – Atomic Café

Seit Tapes n’ Tapes 2005 ihr Debüt „The Loon“ veröffentlicht haben, ist nicht nur René Hamann in „Indierock’s Paradise” (SPEX 08/06) angekommen. Das Quartett aus Minneapolis, Minnesota macht folkigen Indie-Rock, der manchmal nach Modest Mouse und Clap Your Hands Say Yeah klingt und dem Slackertum à la Pavement verpflichtet ist. Das Anfang August wiederveröffentlichte Debütalbum klingt dennoch eigenständig und frisch, vor allem wegen des aufbegehrend jauchzenden Gesanges und der schrägen Soundcollagen. Die erste Single von Tapes n‘ Tapes gibts nun auch als Video. Dass der frühe Kultstatus der jungen Band berechtigt ist, sollte auch dringend bei den Konzerten der Band überprüft werden. Als Anreiz dient vielleicht auch der Auftritt der Band in einer bekannten US-amerikanischen Talk-Show (amüsant aus einer Bar gefilmt).nnSPEX präsentiert die Tour (mit Support David & The Citizens):n14.11. Hamburg – Molotow /// 15.11. Berlin – Magnet /// 19.11. Köln – Underground /// 21.11. München – Atomic Café

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.