»Impressionistic kaleidoscope of our nuclear times«: Mogwai liefern Score zu Hiroshima-Dokumentation

Am 06. August jährt sich der Atombombenangriff auf Hiroshima zum traurigen 70. Mal. Der Fernsehsender BBC sendet dazu eine Dokumentation – Mogwai haben den Soundtrack beigesteuert.

Starke Bilder, starke Musik: 70 Jahre nach dem ersten und einzigen Kriegskernwaffeneinsatz im Jahr 1945 hat der irische Regisseur und Filmkritiker Mark Cousins, dessen 15-stündige Dokumentation über die Geschichte des Films The Story of Film: An Odyssey vom Telegraph bereits 2011 mit dem Titel »cinematic event of the year« versehen wurde, erneut die Archive durchforstet. Sein dokumentarisches Patchworkwerk Storyville: Atomic – Living in Dread and Promise wird am Jahrestag des US-Bombenabwurfs auf Japan auf BBC Scotland sowie am 09. August via BBC 4 ausgestrahlt.

Zur Ästehtik des Films äußerte sich der Sender wie folgt: »Atomic shows us an impressionistic kaleidoscope of our nuclear times: protest marches, Cold War sabre rattling, Chernobyl and Fukushima, but also the sublime beauty of the atomic world, and how X-rays and MRI scans have improved human lives. The nuclear age has been a nightmare, but dreamlike too.«

hiroshima3hiroshima2hiroshima

Der untenstehende Trailer zeigt nicht nur erste Bilder, sondern verrät zudem, dass Mogwai nach der Musik für das französische Fernsehdrama Les Revenants aus 2013 und das 2006 veröffentlichte Porträt über den französischen Fußballspieler Zinedine Zidane Zidane, A 21st Century Portrait sowie dem Beitrag zum 2007er Langfilmdebüt des belgischen Regisseurs Koen Mortier Ex-Drummer abermals einen Score kreiert haben. Die schottische Band selbst begeht ihr 20-jähriges Bestehen 2015 mit der Veröffentlichung einer sechs LPs umfassenden Retrospektive.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.