Immer stilsicher: Zwei Wochen lang feiern bei der J.A.W Family Reunion

Theo Parrish und Abdul Forsyth auf einer Party in London 2003

Seit 2005 steht die J.A.W Family für stilsichere Partys und Konzerte irgendwo zwischen Jazz, Elektronika und Hip-Hop. Mit einem Jahr Verzögerung wird jetzt in Berlin und Paris das zehnjährige Jubiläum mit einer grandiosen Auswahl an DJ- und Live-Acts gefeiert.

Oft ist es ja so: Wenn eine Party- und Veranstaltungscrew richtig erfolgreich wird, weil sie den Sound der Zeit kennt und alles richtig macht, dann wandelt sie sich entweder langsam zu einem profanen Veranstaltungsunternehmen, konkurrierend mit anderen profanen Veranstaltungsunternehmen. Oder aber ihr Style überschreitet seinen Zenit, die Hype-Blase platzt, die Veranstaltungen werden wieder kleiner und das Ganze löst sich sang- und klanglos auf.

Die J.A.W Family, ein Kollektiv aus Paris, ist da eine Ausnahmeerscheinung: Seit 2005 setzt man auf eine ganz eigene Definition von Soul Music, die sich ziemlich frei zwischen Jazz, Elektronika und Hip-Hop bewegt. Seit 2009 ist die Familie auch in Berlin aktiv und hat hier zuletzt Kamasi Washington und Floating Points in die Stadt gebracht. Im November dieses Jahres wird nun, mit einem Jahr Verzögerung, das Zehnjährige zelebriert. Zwei Wochen lang werden in Berlin und Paris alte Bekannte und Neulinge der J.A.W-Historie live und an den Plattentellern beweisen, dass man sich um die Geschmackssicherheit bei J.A.W auch weiter keine Gedanken zu machen braucht.

Der in den letzten zehn Jahren von der Hoffnung des Genres zum gestandenen Jazztrompeter, inklusive eigener Instrumentenlinie und neuem Nachnamen, mutierte Christian Scott wird einen Abend mit dem Robert Glasper Experiment bestreiten, letzterer bekannt als Keyboarder auf Kendrick Lamars To Pimp A Butterfly und Mos-Def-Kollaborateur. GoGo Penguin, die sich anschicken, den nach dem Tode Esbjörn Svenssons lange vakanten Platz der Jazzlieblinge für Indie- und Electronic-Kids einzunehmen, werden sinnigerweise im Bi Nuu gastieren. Der Club- und Radio-DJ und Labelbetreiber Gilles Peterson wird zusammen mit Danilo Plessow alias Motor City Drum Ensemble Jazz-Platten auflegen, Carlos Niño, der in diesem Frühjahr ein Album mit Madlib und Kamasi Washington veröffentlichte, ist ebenso vertreten wie die lebenden Legenden Theo Parrish und Idris Ackamoor sowie das Brainfeeder-Neusigning Jameszoo mit seinem Quartett. Bei der J.A.W Family wird also weiterhin alles richtig gemacht. Voraussichtlich auch die nächsten zehn oder elf Jahre.

J.A.W Family Reunion
08.11. Berlin – YAAM: Christian Scott aTunde Adjuah (Live), Robert Glasper Experiment (Live)
11.11. Berlin – Bi Nuu: GoGo Penguin (Live)
17.11. Paris – La Machine Du Moulin Rouge: Yussef Kamaal (Live), Theo Parrish (DJ)
18.11. Berlin – Prince Charles: Idris Ackamoor & The Pyramids (Live), Floating Points (DJ) u.a.
19.11. Berlin – Prince Charles: Carlos Niño & Friends (DJ), Abdul Forsyth (DJ) u.a.
20.11. Berlin – Prince Charles: Gilles Peterson x Motor City Drum Ensemble (DJ), Jameszoo Quartet (Live) u.a.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.