Stille Nacht

John Cage 4_33Alle Jahre wieder: das Weihnachtspopmusikgeschäft kehrt zurück. Nur wer großes Glück, derzeit keine Supermarktbesuche avisiert oder das Radio abgedreht hat, ist bisher noch nicht ›gewhamt‹ worden. Aber nicht nur aus der Christmas-Classics-Abteilung droht Gefahr, auch zahlreiche Neuerscheinungen haben Weihnachten zum Thema: Mariah Carey, Annie Lennox, Jessica Simpson, ja sogar Nathan Fake und nicht wenige andere bringen Singles oder gleich ganze Alben mit eigenen Songs und Interpretationen bekannter Weihnachts-Klassiker auf den Markt. Das aus Manchester stammende Duo Hurts geht diesbezüglich auf Nummer sicher: Ihre Single beschwört gleich zwei Feste, Weihnachten und Neujahr. Währenddessen wächst auch in diesem Jahr der Hörerfrust, als Weihnachtssingle versuchen Internetuser John Cages stille Komposition »4’33« auf Platz 1 der Charts zu platzieren.

    Traditionell beginnt im Vereinigten Königreich kurz vor Weihnachten der Kampf um die Spitze der Weihnachtscharts, die betreffende Nummer ergießt sich während der Feiertage dann aus allen medialen Kanälen. Nicht immer zur Freude aller, schließlich handelt es sich doch in der Regel um das bestgeschliffene Pop-Produkt von Simon Cowells »X-Factor«-Fließband. Nun lässt sich noch nicht absehen, ob die diesjährig von Erfolg verwöhnten Hurts mit ihrer glockenspielgeprägten, melancholischen und allgemein sehr käsigen Single »All I Want for Christmas is New Year’s Day« die Charts erobern werden. Wünschen würde man sich wohl eher den positiven Ausgang der Crowdsourcing-Kampagne »Cage Against the Machine«.

    Schon im vergangenen Jahr gelang es zahlreichen Usern durch gezielten Einkauf am Stichtag der Chartserhebung den Rage-Against-The-Machine-Klassiker »Killing in the Name of« auf den Chartthron zu erheben, am 13. Dezember 2010 soll die Aktion nun mit einem gezielten Kaufaufruf wiederholt werden, alle Erlöse fließen wohltätigen Zwecken zu. Eine im wahrsten Sinne des Wortes »stille Nacht« soll mit der Aktion realisiert werden, John Cages »4’33« könnte diesen Wunsch mit einer auf Wall Of Sound erscheinenden Neuauflage des Titels einlösen.

    Das 1952 geschriebene und im gleichen Jahr von David Tudor uraufgeführte Stück des Avantgarde-Komponisten John Cage ist eine Komposition in drei Sätzen bestehend aus Klang und Stille, wobei der Klang sich aus den Umgebungsgeräuschen von Aufnahme bzw. Aufführung ergibt. Im besten Fall hört man also nichts als Stille, die Notierungen von »4'33« halten die Orchester in den einzelnen Zügen nur zu »Tacet« an – zum pausieren. »Cage Against the Machine« ergäbe sicherlich eine äußerst besinnliche Weihnachtszeit – außer für die Radiostationen, die ihre im Falle von ›Stille auf Sendung‹ einsetzenden Notfallsysteme wie bei der Radioerstaufführung von »4'33« vor sechs Jahren aussetzen müssten und damit potentiell den Sendebetrieb gefährden. Für die Neue Musik im Allgemeinen und die britische Radiolandschaft im Besonderen wäre es wohl von größtem Interesse. Oder um es mit der Hurts-Single »All I Want for Christmas is New Year’s Day« zu sagen: »I know that the next (Christmas) will be different.«

 


VIDEO: John Cage – 4’33 by David Tudor (1952)


VIDEO: Hurts – All I Want for Christmas is New Year’s Day

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.