Premiere: Holger Czukay remixt sein eigenes »Sudetenland«

Holger Czukay

Die stückweise Wiederveröffentlichung des Holger-Czukay-Katalogs geht weiter. Wir streamen dazu erstmals einen neuen Remix von »Sudetenland« aus Der Osten Ist Rot_Rome Remains Rome.

Nachdem Grönland bereits im Dezember zwei Czukay-Werke erneut aufgelegt hatte, präsentiert das Label nun eine Art Best-of der beiden hier mit Unterstrich getrennten Alben von 1984 bzw. 1987. Um reine Re-Issues handelt es sich dabei allerdings nicht, denn Holger Czukay hat für die am 11. Juli erscheinende Doppel-10" immerhin drei Stücke selbst neu geremixt, darunter auch »Sudetenland« von Rome Remains RomeJah Wobble, der den polylingualen Text zusammen mit Czukay schrieb, spielt hier Bass, Jaki Liebezeit übernahm die Perkussion. Holger Czukay selbst begleitet die Albumankündigung mit seinen 3 ½ Schiffsgeschichten, die wir nachfolgend samt Album-Tracklist und dem Stream abbilden.

Als ich ein kleiner Junge war, musste ich meine Heimatstadt Danzig in Polen verlassen. Meine Mutter hatte schon die Tickets für das Schiff, die Wilhelm Gustloff, gekauft, als uns meine Großmutter warnte, dass »Wasser keine Planken hat.« Ich habe diesen Satz nie vergessen, weil er uns das Leben gerettet hat. Wir sind nicht an Bord gegangen, sondern zum am 13. Januar 1945 zum Hauptbahnhof gefahren. Es war eine eisige Nacht und wir hatten unheimliches Glück, dass ein Zug mit verwundeten Soldaten uns mitfahren ließ. Sie haben uns ein bisschen Platz gemacht auf ihren Matratzen zum Schlafen und so sind wir nach Berlin gefahren. Als wir ankamen, blickte ich aus dem Fenster und alles was ich sah, waren Steine und ein freies Feld und ich fragte mich: »Sieht so eine Hauptstadt aus?«

Eine lange Zeit verging und ich begab mich auf eine Reise nach London. Der Gepäck-Kontrolleur am Flughafen hielt mich an und fragte: »Auf welchem Schiff sind Sie, Sir?« Ich antwortete: »Auf der General Belgrano, Sir.« Dieses Schiff war gerade auf den Meeresgrund gesunken nachdem es durch die britische Navy im Falkland Krieg zerstört worden war.

Diese Schiffsgeschichten wären nicht vollständig ohne eine weitere, als mein Freund Conny Plank und ich 1982 auf unserer Reise nach Hongkong waren. Conny wollte mehr über seine Wurzeln erfahren, da sein Großvater Deutschland mit den Truppen Williams II. Richtung China verlassen hatte und sich als Schiffsbauer dort niedergelassen hatte.

Wenn ich mich an Conny erinnere, muss ich auch an meine Promo-Tour in Japan im Jahr 1982 denken, wo wir zusammen hingefahren sind. Die Plattenfirma drehte einen Werbespot für das Album zusammen mit einem bekannten japanischen Whiskeyhersteller. Dort besteigt ein Mann ein kleines Boot und rudert langsam auf einen See hinaus. Er hört ab und zu auf, zu rudern, um sich einen Schluck Whiskey zu genehmigen und rudert dann weiter. Nach 40 Sekunden taucht eine Flasche Whiskey aus dem Wasser auf und dazu erscheint der Text: »Für Menschen die sich nach Freiheit und Unabhängigkeit sehnen.«

Holger Czukay Der Osten Ist Rot_Rome Remains Rome Tracklist
A1 Music in the Air 5:14 *
A2 Sudetenland 7:21 *
B1 Der Osten ist Rot 6:50 *
B2 Traum mal wieder 7:21
C1 Blessed Easter 8:52
C2 Esperanto Socialiste 1:38
D1 Das Massenmedium 3:58
D2 Schaue vertrauensvoll in die Zukunft 2:23
D3 Rhoenrad 1:36
D4 Michi 3:46
*bislang unveröffentlichte Remix-Version