Hinterm Vorhang ist es dunkel: Heute startet das Gegenkino Festival in Leipzig

»Welcome to the dark. To our favourite dark. The cinema hall.«: Das diesjährige Gegenkino Festival bietet ab heute Genresprengstoff auf und abseits der Leinwand. Vom 16. bis zum 26. April bietet das Festival Raum für Screenings, Lesungen, Diskurs und Medienkunst.

Die Schauplätze sind altehrwürdig, das Programm auf Augenhöhe mit dem Zeitgeist. Eröffnet wird das diesjährige Gegenkino Festival mit der international gefeierten, ukrainische Produktion The Tribe (Trailer siehe unten). Das Thema: eigentlich eine ganz normale Teenager-Internats-Geschichte. Doch die Kommunikation der Protagonisten funktioniert ausschließlich über Gebärdensprache. Dieses Werk funktioniert wortlos: Liebe und Gewalt bedürfen keiner Übersetzung.

Eine empfehlenswerte Sektion in diesem Jahr ist die Vaginale, in der die Darstellungsformen des Verlangens der Frau im Mittelpunkt steht. Gezeigt wird explizit Pornografisches genauso wie Filmwerk, das sich auf weniger augenscheinliche Weise mit der weiblichen sexuellen Identität auseinandersetzt. Auch die Ausstellung all eyes on v im Ballsaal der Schaubühne Lindenfels und die Podiumsdiskussion zum Thema »PopPussy – Pornografie in Film und Gesellschaft« blicken im besten Sinne unter die Gürtellinie.

Gegenkino Festival
16. – 26. April Leipzig – UT Connewitz, Luru Kino, Schaubühne Lindenfels, Institut für Zukunft
Alle weiteren Infos sowie das vollständige Programm gibt es hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.