High Places kommen auf Tour

High Places»Wenn Gang Gang Dance auf dem Weg zu den Bono Voxes des neuen Weird-Ethno-Folks sind, dann sind High Places – jedenfalls bis auf Weiteres – seine Young Marble Giants«, schrieb Jens Balzer in unserem Doppelfeature in Spex #317 über die beiden Bands aus Brooklyn. Auf ihrem aktuellen, auf Thrill Jockey erschienenen Album verweben die Kunststudenten Rob Barber und Mary Pearson Field Recordings aus der heimischen Küche mit tribalistischem Drumming, der Gesang wird moduliert und mäandert vertieft in sich selbst über die Stakkato-Rhythmen hinweg.

    Nun kommen sie endlich – im Gegensatz zu den bereits genannten Gang Gang Dance – nach Deutschland: Seit Wochen und Monaten in den USA, Neuseeland, Australien und Skandinavien unterwegs, beginnt Ende der Woche ihre von Spex präsentierte, mit nur drei Terminen leider etwas kurze Tour. Bitte beachten: In Berlin bespielen die High Places den Prater auf der Kastanienallee, die temporäre Spielstätte der zurzeit im Umbau befindlichen Volksbühne. Absolut sehenswert sind die High Places, wie man sich nach Durchsicht der beiden untenstehenden Live-Videos selbst eingestehen wird.

UPDATE: Das Berliner High Places-Konzert wird begleitet von einer Support-Show der sehr guten, energischen Singer/Songwriterin Cortney Tidwell. Dazu morgen mehr.

High Places Live:
05.04. Berlin – Volksbühne im Prater
mit Cortney Tidwell
06.04. Leipzig – UT Connewitz
mit Dent May & His Magnificent Ukulele
07.04. Schorndorf – Manufaktur

VIDEO: High Places – Head Spins (Live at Market Place, Brooklyn, New York)

VIDEO: High Places – Shared Islands (Live at Market Place, Brooklyn, New York)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.