Frühe und aktuelle Held_innen elektronischer Musik: SPEX präsentiert die sechste Ausgabe des Heroines Of Sound Festivals im Radialsystem Berlin. 

Faszinierende Künstler_innen aus den Bereichen der elektronischen Musik gibt es jede Menge – man muss sie nur kennen. Um eben jene Musiker_innen aus ihrem Nischendasein zu holen und einem breiteren Publikum vorzustellen, hat Bettina Wackernagel 2014 das Heroines Of Sound Festival ins Leben gerufen. Deutschlands einziges genreübergreifendes feministisches Musikformat, das die internationale Debatte feministischer Aufbrüche in der Musik entscheidend mit prägt. 

Die Berliner Komponistin Laura Mello hat gerne den vollen Durchblick (Foto: Sophie Dvorak).

Dieses Jahr hat sich die Festivalgründerin zwei Kuratorinnen an ihre Seite geholt, die sie bei der Programmauswahl zum Motto „Grenzen und Grenzüberschreitungen” tatkräftig unterstützt haben. Zum einen die UdK-Gastprofessorin und Expertin für neue Musik Sabine Sanio. Zum anderen die international renommierte Komponistin, Lyrikerin, Performerin und Aktivistin Antye Greie/AGF. Letztere steuert mit ihrem Musikerinnen-Kollektiv The Lappetites (Ryoko Akama, Kaffe Matthews und Antye Greie/AGF) die Komposition Borderless bei, die eine musikalische Imagination einer Welt ohne Grenzen ist, und präsentiert darüber hinaus die Uraufführung ihres neuen Werks Position/Sound/Composition

Mit Begrenzungen anderer Art, genauer gesagt mit musikalischen Verboten in ihrem jeweiligen historischen und politischen Kontext beschäftigt sich die kanadische Musikerin Annesley Black in ihrem Werk Scrap, das ebenfalls beim Heroines Of Sound aufgeführt wird. Die ungarische Komponistin Andrea Szigetvári wiederum verarbeitet in Beef Kohlrabi Cantata Fieldrecordings und Interviews mit Vertriebenen aus dem Budapester Keleti Bahnhof von 2015.

Mag Bäume und Gedichte: Die Berliner Klangkünstlerin Elsa M’Bala (Foto: Elsa Kostic).

Szigetváris Stück wird in Deutschland zum ersten Mal zu sehen sein und ist Teil des ungarisch-slowenischen Schwerpunkts, den sich das Festival dieses Jahr im Rahmen des staatlichen Förderprogramms Creative Europa gesetzt hat. Ansonsten liegt das Augenmerk dieser Ausgabe auf der internationalen Berliner Szene, zu der auch die aus Kamerun stammende Klangkünstlerin Elsa M’Bala gehört, die am zweiten Abend mit elektronischen Gedicht-Collagen auftritt. Zur feierlichen Eröffnung des Festivals werden erstmals zwei Kompositionen zu hören sein, die das Heroines Of Sound bei Laura Mello und Judith Varga in Auftrag gegeben hat. Diese neue Kammermusik kombiniert traditionelle Instrumente mit ungewöhnlichen Objekten, Medien und Technologien. Und auch sonst gibt es an den drei Tagen im Juli viel Außergewöhnliches zu entdecken. 

Weitere Informationen und das komplette Line-up gibt es hier

SPEX präsentiert das Heroines Of Sound Festival
12. – 14.07 Berlin – Radialsystem