Qualm kann man auf deutsch verstehen als verschleiernden Dunst, der die Sicht versperrt. Oder man bedient sich der Übersetzung aus dem Englischen und versteht Zweifel und Angst unter dem Titel des neuen Albums von Helena Hauff. Soundmäßig passt beides. Düster, roh und authentisch klingen die beiden neuen Singles zum Album, das im August erscheint.

Back to the roots könnte man sagen, wenn man die neuen Singles von Helena Hauff hört. Könnte man aber auch lassen, denn obwohl man den Sound des ehemaligen Golden-Pudel-Residents auch auf den Vorläufern des neuen Albums Qualm wiedererkennt, kündigt sich Neues an.

„Qualm“ und „No Qualms“ sind insofern Rückbesinnung auf die eigene musikalische Vergangenheit, dass Atmosphäre und Dramatik in konsequenter Reduktion umgesetzt werden, dass schnörkelloser Techno mit Narrativ und Spannungsbogen ausgekleidet wird. Neu sind dann vielleicht gerade der Rauch und die Unruhe, die über „Qualm“, einem eher atmosphärischen Track, liegen und die mit Einsetzen des beatbestimmen „No Qualms“ verschwinden.

Qualm erscheint am 03.08. bei Ninja Tune. „Qualm/No Qualms“ ist schon jetzt als Two-Track-Bundle verfügbar.

Helena Hauff live
20.07. München – Rote Sonne
04.08. Frankfurt – Robert Johnson
24.08. Berlin – Atonal