Knapp einen Monat vor der Wahl nimmt der Wahlkampf bizarre Formen an. Nicht zuletzt auch durch mehr oder weniger überlegte Äußerungen ehemaliger Kanzlerkandidaten.
In Hamburg – die Meldung ist jetzt auch in Köln angelangt – stellen sich derweil durchaus sympathische Alternativen zu Wahl. Rocko Scham …
Knapp einen Monat vor der Wahl nimmt der Wahlkampf bizarre Formen an. Nicht zuletzt auch durch mehr oder weniger überlegte Äußerungen ehemaliger Kanzlerkandidaten.
In Hamburg – die Meldung ist jetzt auch in Köln angelangt – stellen sich derweil durchaus sympathische Alternativen zu Wahl. Rocko Schamoni (auf Listenplatz 1) und Heinz Strunk (auf 2) kandidieren dort auf der Liste der PARTEI, deren offizielles Parteiorgan übrigens die TITANIC ist.
Unterstützterunterschriften wurden gesammelt, jetzt hängt die Zulassung zur Wahl nur noch von der Überprüfung dieser ab. Der Einzug von Schamoni, Strunk und Parteigenossen in den Bundestag anschließend von den Wählerstimmen.