Improvisationen aus Sehnsucht

Der Pianist und Komponist Volker Bertelmann alias Hauschka ist ein klassischer Vollblutmusiker im doppelten Sinne. Kaum ist das gemeinsame Album Silfra mit der US-Violinistin Hilary Hahn erschienen (nach zuletzt u.a. allein drei Alben, Musik für die Theaterinstallation Puppen und Döris Dörries Film Glück jeweils in 2011), schon befindet sich der Düsseldorfer auf Tournee und bespielt u.a. zwei ganz unterschiedliche Abende in Düsseldorf und Berlin. So lädt er am 25. Mai in seiner Wahlheimat zum von Spex präsentierten Konzert The New Romantics im Rahmen des Schumannfests ein. Seinem romantischen Vorreiter, der, anders als Hauschka, in Düsseldorf nicht glücklich wurde, eifert Letzterer nun als Kurator nach, will dessen Sehnsuchtsmotiv in der Neuzeit wiederfinden.

   Dafür tritt zunächst in der Tonhalle die isländischen Sängerin und Multi-Instrumentalistin (Geige, Bratsche, Gitarre, Charango) Ólöf Arnalds auf, gefolgt von Hauschka in einer gemeinsamen Improvisation mit dem finnischen Schlagzeuger Samuli Kosminen (múm, Edea). Hauschka spielt dabei an einem präparierten Klavier, Kosminen verwendet auch elektronische Loops. Das Ergebnis dürfte einen interessant fragmentierten Stimmungsbogen spannen. Den Abschluss besorgt, ebenfalls unter eigentümlicher Verwendung von Loops, dann der Violinist und Sänger Owen Pallett (ehemals als Final Fantasy bekannt) gemeinsam mit dem Lee Streicherquartett.

   Bereits morgen, am 16. Mai, spielt Hauschka mit zwei anderen Pianisten beim Festival für Modern Classic seines Labels Fat Cat und der Agentur Palais Wittgenstein im Heimathafen Neukölln in Berlin. Erneut ist hier Kosminen sein Duettpartner auf der Bühne, jeweils mit einem Streicherensemble werden hingegen der Johann Johannsson und Dustin O`Halloran erwartet. Der Isländer Johannsson zieht seine musikalische Inspiration dabei aus dem vielseitigerem, post-klassischem Minimalismus und ist in seinem Schaffen als Produzent (u.a. für Marc Almond) und Komponist nicht weniger umtriebig als Hauschka. Ihr US-Kollege O`Halloran verbindet wiederum klassische Ansätze mit denen der ursprünglichen Minimal Music und popaffineren Gegenwartsmusiken. Zusammenarbeiten entstanden u.a. mit Soulsavers, Mark Lanegan, Nils Frahm und Adam Wiltzie. Die gemeinsame, gerade bei Fat Cat erschienene EP aller drei auftretenden Künstler ist nachfolgend zu hören, nebst des neuen Videos Bounce Bounce von Hilary Hahn und Hauschka.

   Spex verlost hier noch 3×2 Plätze für den Abend in Düsseldorf und 5×2 Plätze für Berlin.

*

*

Hauschka live:
16.5. Berlin — Heimathafen mit Samuli Kosminen, Dustin O'Halloran,J ohann Johannson
26.5. Düsseldorf — Tonhalle mit Samuli Kosminen, Owen Palett, Olöf Arnalds

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.