Hans-Joachim Roedelius & Arnold Kasar „Rolling“ / Videopremiere

Der eine ein Wegbereiter der Kosmischen Musik und des Krautrock, der andere ein Kind der Neunziger in Berlin. Gut 30 Jahre liegen zwischen Hans-Joachim Roedelius und Arnold Kasar – drei Jahrzehnte, von denen man auf ihrem am Freitag erschienenen Album Einfluss nichts spürt. Heute gibt es den Opener „Rolling“ im Video – exklusiv bei SPEX.

Vor ein paar Jahren stieß Hans-Joachim Roedelius auf The Piano Has Been Smoking, das erste Soloalbum des deutschen Pianisten Arnold Kasar – und war von dessen Sound so angetan, dass er ihn spontan nach Lunz bei Wien einlud, um bei seinem eigenen Festival zu spielen. Aus dem Auftritt entwickelte sich eine zunehmend enge Freundschaft, die nun im morgen bei der Deutschen Grammophon erscheinenden gemeinsamen Album Einfluss mündet.

Dazu haben sich Kasar und Roedelius drei Tage in dessen Wahlheimat Baden vor die Tasten geklemmt und in freier Improvisation mehr als 30 Stücke geschrieben, von denen es 19 schließlich auf das fertige Album schafften. Sie alle zeichnet eine zurückgenommene Spielfreude aus, die Rita Argauer in SPEX No. 375 (jetzt versandkostenfrei bestellen) eine „kindliche Freude an der Musik“ nennt.

Oder anders ausgedrückt: Man spürt noch immer, warum Roedelius schon vor Kasars Geburt Ambient geprägt hat, noch bevor man den Stil so nannte. Ohne jemals auch nur eine Klavierstunde genommen zu haben, hat Roedelius einen unvergleichlich weichen, beinahe empathischen Anschlag – wie ein Therapeut am Klavier. So auch auf „Rolling“, das heute exklusiv auf spex.de Premiere feiert. Roedelius verliert sich darauf in einem fließenden Mantra, während Kasar zurückhaltend Harmonien zupft. Am Ende bleibt ein Eindruck: Roedelius ist auch mit 82 noch so spannend wie vor über 40 Jahren.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.