Irgendwann Ende der 80er. Ein saubilliges Fernsehstudio in München. Die erste Metal-Sendung auf Music Box. Eine noch billigere Moderatoren-Else, die sich nicht entblödet, Lemmy Kilmister nach seinen Hobbies zu fragen. Antwort: "I like to peel hamsters and roll ’em in salt." Noch Fragen?!?
Lemmys Durchschlagskraft hat seither kaum nachgelassen, wie man auf "Hammered", dem neuen Motörhead -Album in Kürze nachhören kann. Brettharte Mitschunkler mit fantastischen Titeln wie "Kill The World", "Red Raw" oder "Dr. Love" zeigen dem Rest vom New Metal-Schützenfest wo der Hammer(ed) hängt. Zurück an die Mutterbrust ihr Ausgeburten feuchter A&R-Fantasien. Am Ende der Platte wird Lemmy zum Poeten und schreibt mit blutigen Händen seine Erlebnisse als "Serial Killer" nieder, unterlegt mit gut anderthalb Minuten fiesen Feedbacks: "I am the serial killer/I am the bloody hand/I am the chief whore taker/I am the chosen one." Da werden Erinnerungen an das fantastische Motörhead-Machwerk "Orgasmatron" wach. Alle ewig Gestrigen und wahren Connaisseure können auf der Motörhead-Website eine Tour Thru Time unternehmen und virtueller Zeuge des einzigen Schweiz-Konzerts der 83er Tour werden. Wer den Stream bis ans Ende durchhält, wird mit Lemmy in Höchstform belohnt: "This one is all about god. You remember god? He used to play lead for us!" Und ob Lemmy immer noch so eine große Fresse hat, der Bass weiterhin tief hängt und man immer noch Gefahr läuft, Tinnitus beschert zu bekommen, finden diejenigen raus, die zu einem der beiden Konzerte pilgern. Get Hammered!