"Guilt Show", wie es war und wann es kommt (UPDATE)

was ratlos zwischen den Stühlen zurück gelassen – "rockt das noch, rockt es gut, aber eben nicht?" Doch jetzt soll der Funke wieder überspringen, ein "ausgewogenes Bandalbum" steht vor der tür. Dabei war ihr letztes, "On A Wire", doch ein grower. Sagt man doch so!? Und nun kommt "Guilt Show", die Läuterung. Rechtzeitig zum US-Release am 02. Februar (Deutschlands Vagrant-Lizenznehmer Motor gibt bislang nur grob März als Releasedatum an), startet die offizielle Bandseite den Countdown. Jede Woche soll es ein MP3 und eine Clips u.a. des Aufnahmeprozesses geben. Denn Anfang macht ein Song namens "Martyr Me" und ein zweiminütiger Filmschnipsel dazu, der 6 Monate komprimiert dokumentiert. Angefixt? Angefixt. Übrigens: Ihre Musik sei durchaus Emo, Angst vor dem Wort habe man nicht, denn: "The other thing is about the term itself: If music is not emotional, then what is it, exactly?" Eben. Etwas besser trifft es aber Bassist Robert Pope "You can call us whatever you want, but we’ve always thought we’re just a Midwestern rock ’n roll band." Ladet euch den Song runter und ihr wisst was damit gemeint ist.

UPDATE: Mittlerweile haben Vagrant einen recht komfortablen Player instaliert, über den sich im Web das ganze Album hören lässt. (siehe "Links über")

Sie hatten es nicht leicht. Einst die Könige des US-Underground-Power-Pops, dann vermeintlich gestrauchelt und eine riesige Fangemeinde auf diversen Konzertlowlights der letzten Jahre etwas ratlos zwischen den Stühlen zurück gelassen – "rockt das noch, rockt es gut, aber eben nicht?" Doch jetzt soll der Funke wieder überspringen, ein "ausgewogenes Bandalbum" steht vor der tür. Dabei war ihr letztes, "On A Wire", doch ein grower. Sagt man doch so!? Und nun kommt "Guilt Show", die Läuterung. Rechtzeitig zum US-Release am 02. Februar (Deutschlands Vagrant-Lizenznehmer Motor gibt bislang nur grob März als Releasedatum an), startet die offizielle Bandseite den Countdown. Jede Woche soll es ein MP3 und eine Clips u.a. des Aufnahmeprozesses geben. Denn Anfang macht ein Song namens "Martyr Me" und ein zweiminütiger Filmschnipsel dazu, der 6 Monate komprimiert dokumentiert. Angefixt? Angefixt. Übrigens: Ihre Musik sei durchaus Emo, Angst vor dem Wort habe man nicht, denn: "The other thing is about the term itself: If music is not emotional, then what is it, exactly?" Eben. Etwas besser trifft es aber Bassist Robert Pope "You can call us whatever you want, but we’ve always thought we’re just a Midwestern rock ’n roll band." Ladet euch den Song runter und ihr wisst was damit gemeint ist.

UPDATE: Mittlerweile haben Vagrant einen recht komfortablen Player instaliert, über den sich im Web das ganze Album hören lässt. (siehe "Links über")

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.