Guided By Voices

Die großen Helden des Gitarrenindierocks kehren mit »Universal Truths And Cycles« direkt zu ihren Wurzeln und zu Matador zurück. Auch wenn Pollard selbst das Album als eine Mischung aus den früheren Alben »Alien Lanes« und »Isolation Drills« beschreibt, hier wurde seit langer Zeit mal wieder selbst Hand an die Regler gelegt und wie bei den ganz frühen GBV Alben selbstproduziert. Entstanden ist ein Wechselspiel von kurzen, einfach nur angespielten Songfragmenten – die jeder im Kopf ganz leicht zu einem großartigen Song weiterentwickeln kann – und wundervollen drei Minuten Rocksongs. Die sonnigeren Titel erinnern in Gesang und Instrumentierung mehr als einmal an die Byrds oder an die Flaming Lips, andererseits fühlt man sich immer wieder an die Vielseitigkeit eines Lou Barlow erinnert, zumindest dann, wenn man die ganz anstrengenden Musiken bei ihm abzieht. Die Platte fließt über vor guten Ideen und gerade die Tatsache, dass wundervolle Songfragmente gar nicht erst zu Ende ausgereizt wurden, unterstützt diese Empfindung und wirkt letztendlich so, als würden die »Großen« den Nachzüglern mal zeigen wollen, wie das eigentlich richtig geht mit dem Gitarrenrock. Denn wer stellt schon freiwillig 19 Titel auf ein Album, wenn man auch gut und gerne zwei vollständige brillante Alben daraus hätte generieren können? Eben, Guided by Voices tun das.

LABEL: Matador

VERTRIEB: Zomba

VÖ: 31.07.2002

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.