nloads als Single-Verkäufe. Wie der Spiegel berichtet, wurden vom 21.-27.6. 312.000 Singles verkauft, im gleichen Zeitraum jedoch auch 330.000 Downloads getätigt. Davon entfielen auf iTunes 250.000, auf andere Angebote wie Musicload, eventim-music, AOL Music und karstadt.de knapp 80.000 Dateien.
Dazu die Lobeshymnen der Musikindustrie:
"Das Onlinegeschäft entwickelt sich ganz prächtig." (Maarten Steinkamp, BMG)
"Der Kuchen wächst ständig, eine Kannibalisierung unter den neu hinzukommenden Angeboten findet nicht statt." (Stefan Possert, Universal)
"Eine Menge Hoffnung für die gesamte Branche." (Stefan Weikert, edel music)

Der iTunes Music Store Europe ist noch gar nicht so alt, darf aber schon als Erfolgsmodell gelten. Die neueste Meldung, die im Zusammenhang mit der Apple-Plattform steht: mehr legale Downloads als Single-Verkäufe. Wie der Spiegel berichtet, wurden vom 21.-27.6. 312.000 Singles verkauft, im gleichen Zeitraum jedoch auch 330.000 Downloads getätigt. Davon entfielen auf iTunes 250.000, auf andere Angebote wie Musicload, eventim-music, AOL Music und karstadt.de knapp 80.000 Dateien. nDazu die Lobeshymnen der Musikindustrie:n"Das Onlinegeschäft entwickelt sich ganz prächtig." (Maarten Steinkamp, BMG)n"Der Kuchen wächst ständig, eine Kannibalisierung unter den neu hinzukommenden Angeboten findet nicht statt." (Stefan Possert, Universal)n"Eine Menge Hoffnung für die gesamte Branche." (Stefan Weikert, edel music)