Grizzly Bear unterwegs zu uns

»They’re an incredible band«, hielt Jay-Z kürzlich im MTV-Interview fest, nachdem er zu seiner Meinung gegenüber der Band Grizzly Bear befragt wurde. Und damit hatte das Lob noch längst kein Ende: Jay-Z, der kurz zuvor mit seiner Ehefrau Beyoncé und deren Schwester Solange auf einem Williamsburg-Konzert der Musiker aus Brooklyn gesichtet wurde und sich deutlich unterhalten zeigte, präzisierte: »The thing I want to say to everyone – I hope this happens because it will push rap, it will push Hiphop to go even further — what the Indierock movement is doing right now is very inspiring. It felt like us in the beginning. I hope that they have a run where they push Hiphop back a little bit, so it will force Hiphop to fight to make better music, because it can happen, because that’s what Rap did to Rock.«

Grizzly Bear würden es aus dem Stand schaffen, 12.000 Menschen mit ihrer Musik zu aktivieren und begeistern (Anm. d. Red.: Die restlos ausverkaufte und stark nachgefragte Show wurde von rund 6.000 Menschen besucht), ohne dabei massives Radio-Airplay vorweisen zu können – ihre Musik und die Verbindung zu ihren Fans sei bewundernswert, so Jay-Z.

Aus ihrem aktuellen Album »Veckatimest« koppeln Grizzly Bear derweil die zweite Single »While You Wait For the Others« als Download und 7″-Vinyl aus, die B-Seite ist dabei die große Überraschung der Woche: gesungen werden die Lyrics darin von Steely-Dan– und Doobie-Brothers-Musiker Michael McDonald. In einem Interview mit dem Paste Magazine sagte der 57-jährige Soul-Sänger, er sei ein großer Fan der Band. Er habe die Band nach einer ihrer Shows kennen gelernt, aus seinen ursprünglich angedachten Backingvocals für die Single sei später auf Wunsch der Band eine Lead-Version des Songs mit der rauen Stimme Michael McDonalds entstanden. Außerdem zeigte sich McDonald – ähnlich wie Jay-Z – erfreut über den musikalischen Progress, der in der Musik Grizzly Bears zu hören sei. »When I was with the Doobies, the style of music was that we all went over the falls with chord progressions, trying to make things as complex and interconnected as possible. (…) The punk movement swung towards being as primitive as possible, but now it’s back to where these guys are good musicians. I never thought that would come back around, but it has.«

And in other related news: Soeben wurde das Grizzly-Bear-Debüt »Horn of Plenty« auf dem dänischen Label Rumraket neu aufgelegt, für ihre von Spex präsentierte Europa-Tournee wurde die amerikanische Künstlerin St. Vincent als Support gewonnen, die dann ihr jüngstes Album »Actor« vorstellen wird.


VIDEO: Grizzly Bear – Ready, Able (Live at David Letterman Show)

Spex präsentiert Grizzly Bear Live:
10.11. Hamburg – Grünspan
11.11. Berlin – Postbahnhof
12.11. München – Theaterfabrik
15.11. CH-Fribourg – Fri-Son
16.11. A-Wien – WuK
17.11. CH-Basel – Volkshaus
19.11. Köln – Kulturkirche
Alle Termine mit St. Vincent

Foto: © Lane Coder / Warp Records

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here