Godflesh sind zurück: Neue LP & Berlin-Konzert

Die Death-Industrial-Pioniere Godflesh sind zurück

Die Death-Industrial-Pioniere Godflesh sind zurück und wollen sogar 2014 ein neues Album veröffentlichen. Vorab treffen sie morgen Nacht im Berghain, Berlin, auf ihre musikalischen Nachfolger wie etwa Pharmakon.

»Metal trifft Techno« wurde vor wenigen Monaten ein SPEX-Artikel überschrieben, der sich  Es ist nicht komplett abwegig zu schreiben, Godflesh wären diesen Weg bereits Ende der 80er und in den frühen 90ern gegangen – nur eben in die entgegensetzte Richtung. Justin Broadrick, zuvor bei Napalm Death und Head Of David aktiv, und G.C. Green formten die Band 1989. Die statt eines Schlagzeugers eingesetzte Drum Machine war zunächst als Provisorium gedacht, war lediglich aber einer der Ursprünge für Godfleshs einzigartigen Sound an der selbst geschlagenen Schnittstelle von Industrial und Death Metal. Zwischen ihrem Debüt Streetcleaner und dem letzten Album Hymns setzte man dann bisweilen auch lebende Schlagzeuger ein und ließ sich mitunter von Drum’n’Bass oder HipHop inspirieren. Ihre stoische, Magengruben bearbeitende Beharrlichkeit blieb allerdings stets erhalten und nahm live so manches spätere Konzerterlebnis mit Sunn 0))) vorweg. »Wir haben eine Vision umgesetzt. Wir sind genuin.«, sagte Justin Broadrick damals, 1990, in SPEX.

Nach einem unrühmlichen Zerfall, gefolgt von der vorläufigen Auflösung, zwischen 2001 und 2002, tat man sich 2010 erstmals wieder live zusammen. Nun soll 2014 sogar ein neues Album erscheinen, Arbeitstitel: A World Lit Only By Fire, und, zwölf Jahre nach ihrem letzten Deutschland-Konzert und vierzehn nach dem letzten in Berlin, treten Godflesh wieder in der Stadt auf. Zum Programm der in der Reihe »N≠E« stattfindenden Veranstaltung gehört zudem Margaret Chardiets alias Pharmakon, die erstmals ihr Sacred-Bones-Debüt Abandon live in Deutschland spielen wird – »apokalyptische Noise-Extasen« von »frappierender Qualität« (Thomas Hübener in SPEX N°346). Helena Hauff wird am Ende auflegen, zwischendrin spielen u.a. Tommy Four Seven und Alain Abbaticola gemeinsam und ebenfalls erstmals als These Hidden Hands und Opal Tapes‘ Shapednoise.

Der Vorverkauf findet sich hier, alle Zeiten und weiteren Infos hier. Einen ersten, neuen Godflesh-Song gibt es nachfolgend zu hören. Es handelt sich allerdings um ein Cover von Slaughters »F.O.D.«.

Jetzt weiter auf SPEX.de: neues Video und Remixe zu Factory Floors »Turn It Up«, Mudhoneys Mark Arm covert Suicide, neue Details zu Ja, Paniks LIBERTATIA.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.