GITARRE SUCHT LIEBEVOLLES ZUHAUSE

Lang ist´s her, dass Jimi Hendrix zum letzten mal Gitarre gespielt hat, und die Wahrscheinlichkeit, dass das noch einmal passieren wird ist geringer als…ja, als gering. Jimi und seine Gitarren waren, sind und bleibe Gesprächsstoff.
Eine durchschnittliche Hendrix-Gitarre trägt einen Namen wie z.B. >Fender Stratocaster Sunburst< und kann bei einem Bewerbungsgespräch einen richtig langen und umfangreichen Lebenslauf vorweisen: 1967 im Londoner Astoria von Jimi Hendrix in Brand gesetzt, schwer verletzt überlebt, 1968 auf dem Miami Pop Festival zum zweiten mal lieblos angezündet, vor Ort von Frank Zappa gerettet und restauriert, für die Aufnahmen seines epochalen Albums 'Zoot Allures' benutzt, um irgendwann jedoch in die hinterste Ecke seines Studios verfrachtet zu werden. Wäre echt schade für die Gitarre gewesen, wenn Frank Zappas Sohn Dweezil sie nicht vor kurzem gefunden hätte. Der Schuft dachte leider nur ans Geld und gab sie zur Auktion frei! Wenig hat sie dort allerdings nicht eingebracht. Und wenn dem neuen Besitzer eine Gitarre 300.000 Pfund (40.000 Pfund unter dem erwarteten Ergebnis) wert ist, sollte man davon ausgehen, dass sie dort gut aufgehoben ist. Endlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.