Gedichte aus der Spraydose – Obacht, schrumpfender Stadtteil!

Poesiefestival BerlinLichtenberg ist gemeint, einst stolze Plattenbau-Siedlung inklusive all mod. cons. im Herzen der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik. Heute schrumpft der Stadtteil, und es passiert, was passieren musste: Die Künschdler kummet. Der von der Hauptstadt stark subventionierte Wedding-Besetzungs-Hype ist noch in vollem Gange, da geht der Fokus schon aufs nächste Objekt der Gentrifizierung. Die Aktion an sich scheint einen Besuch wert, und nachhaltige Bezirkswiederaufwertung wäre eh die schönste Utopie:
»Sprayer aus Berlin treffen ihre Kollegen aus Barcelona und Rio de Janeiro zu einem bislang noch nie stattgefundenen Meeting von Poesie und Streetart. Die Sprüher lassen sich von Gedichten inspirieren und sprayen ihre Version der Gedichte als Graffitibilder auf die Wand des ehemaligen Kaufhofgebäudes am Anton-Saefkow-Platz, direkt neben die von den Dichtern handgeschriebenen Texte. Wenn am 13. Juli die letzten Handgriffe an die Bilder gelegt werden, findet eine Vernissage mit Dichterlesung, DJ-Sets und Live-Performance der Künstler aus Berlin, Brasilien und Spanien statt.
«

Somit ist dann endgültig das familienfreundliche Graffiti-Event für toute la famile erfunden! Freundlich unterstützt das Ganze durch Bezirksamt Lichtenberg, Konsumverband eG, HOWOGE-Wohnungsbaugesellschaft mbH, ORBIS Deutschland GmbH, pad e. V., WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG und unter der
Schirmherrschaft der Bürgermeisterin von Lichtenberg, Frau Christina Emmrich.

»Graffiti – Gedichte aus der Spraydose« beendet am 13. Juli 2008 das Poesiefestival Berlin, wobei, es folgt später am Abend noch eine szenische Inszenierung von T.S. Eliots »The Waste Land«.

Poesiefestival Berlin
05.-13.07. 2008
Berlin, diverse Orte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .