FÜR'N APPEL UND 'N MOOG

gestern veröffentlichten Begründung der National Academy of Recording Arts and Sciences (NARAS) heißt es, beide Preisträger hätten mit ihren Technologien, Erfindungen und Geräten Musikern weltweit neue Horizonte eröffnet und einen wesentlichen Beitrag zu mehr Kreativität gegeben. Besonders Apple wurde für seine Plattformen gelobt, die ab Mitte der Achtziger benutzerfreundlichere Software zur Musikproduktion ermöglicht haben. Robert Moog wird für den von ihm erfundenen und nach ihm benannten Synthesizer geehrt, der erstmals in den Sechzigern eingesetzt wurde und ohne den Musik, wie wir sie lieben, heute wohl ganz anders klingen würde. Verliehen wird der Grammy am 27. Februar in Los Angeles statt.

Unser aller Lieblings-Computerfirma Apple und der Erfinder des Synthesizers, Robert Moog , erhalten die diesjährigen Grammy s in der Kategorie Technik.
In einer gestern veröffentlichten Begründung der National Academy of Recording Arts and Sciences (NARAS) heißt es, beide Preisträger hätten mit ihren Technologien, Erfindungen und Geräten Musikern weltweit neue Horizonte eröffnet und einen wesentlichen Beitrag zu mehr Kreativität gegeben. Besonders Apple wurde für seine Plattformen gelobt, die ab Mitte der Achtziger benutzerfreundlichere Software zur Musikproduktion ermöglicht haben. Robert Moog wird für den von ihm erfundenen und nach ihm benannten Synthesizer geehrt, der erstmals in den Sechzigern eingesetzt wurde und ohne den Musik, wie wir sie lieben, heute wohl ganz anders klingen würde. Verliehen wird der Grammy am 27. Februar in Los Angeles statt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.