Funk Hipsters, Reloaded

ndwie der Aufmerksamkeit der Presse und wurde wenn überhaupt nur kurz angerissen. Diese Band heißt Out Hud und veröffentlicht gerade ihr neues Album.

2002 kamen sie zusammen mit Radio 4 nach Deutschland, die Band teilt sich mit Nic Offer, Tyler Pope und Justin Vandervolgen drei Musikern mit den Indie-Funkstern von Chk Chk Chk (mit denen sie auch schon 1999 eine gemeinsame Split-EP veröffentlichten) und selbst bewegen sich Out Hud in den Grenzbereichen zwischen Elektronik, Funk, Pop, R&B und – Dank des Cello-Einsatzes – teilweise klassischer Elemente.

Der Nachfolger zu Out Hud’s erstem Album "S.t.r.e.e.t.d.a.d." heißt "Let Us Never Speak of It Again" und im Gegensatz zu ihrem instrumentalen Debut finden sich auf der neuen Platte auch vereinzelte Vocals. Außerdem wurde auf das Schlagzeug verzichtet und mehr auf Drum-Computer gesetzt. Begonnen wurde mit der Arbeit zum Album bereits im Juni 2003, Justin Vandervolgen beschäftigte sich dann im Laufe des auch für Chk Chk Chk ziemlich stressigen letzten Jahres mit dem Abmischen.

Veröffentlicht wird "Let Us Never Speak of It Again" am 21. März bei !K7 als Doppel-LP bzw. CD, am 07. Februar erscheint bereits die Single "One Life To Leave – A Requiem" mit einem zusätzlichen Remix und mit "Put It Away, Put It Away, Put It Away Dad" ein exklusiver Non-Album-Track.

Das Listing zum Album:

01. This Just In (intro)
02. It’s For You
03. One Life to Leave
04. Old Nude
05. The Song
06. How Long
07. 2005: A Face Odyssey
08. The Zillionth Watt
09. Dear Mr. Bush, There are over 100 words for shit and only 1 for Music. Fuck You, Out Hud
10. The Stoked American

New York müsste man jetzt so langsam durch haben. Seit 2001 gab es ja immer wieder Bands, die den Blick sämtlicher Medien auf die Stadt zogen. Eine Band allerdings entzog sich immer irgendwie der Aufmerksamkeit der Presse und wurde wenn überhaupt nur kurz angerissen. Diese Band heißt Out Hud und veröffentlicht gerade ihr neues Album.nn2002 kamen sie zusammen mit Radio 4 nach Deutschland, die Band teilt sich mit Nic Offer, Tyler Pope und Justin Vandervolgen drei Musikern mit den Indie-Funkstern von Chk Chk Chk (mit denen sie auch schon 1999 eine gemeinsame Split-EP veröffentlichten) und selbst bewegen sich Out Hud in den Grenzbereichen zwischen Elektronik, Funk, Pop, R&B und – Dank des Cello-Einsatzes – teilweise klassischer Elemente.nnDer Nachfolger zu Out Hud’s erstem Album "S.t.r.e.e.t.d.a.d." heißt "Let Us Never Speak of It Again" und im Gegensatz zu ihrem instrumentalen Debut finden sich auf der neuen Platte auch vereinzelte Vocals. Außerdem wurde auf das Schlagzeug verzichtet und mehr auf Drum-Computer gesetzt. Begonnen wurde mit der Arbeit zum Album bereits im Juni 2003, Justin Vandervolgen beschäftigte sich dann im Laufe des auch für Chk Chk Chk ziemlich stressigen letzten Jahres mit dem Abmischen. nnVeröffentlicht wird "Let Us Never Speak of It Again" am 21. März bei !K7 als Doppel-LP bzw. CD, am 07. Februar erscheint bereits die Single "One Life To Leave – A Requiem" mit einem zusätzlichen Remix und mit "Put It Away, Put It Away, Put It Away Dad" ein exklusiver Non-Album-Track.nnDas Listing zum Album:nn01. This Just In (intro)n02. It’s For Youn03. One Life to Leaven04. Old Nuden05. The Songn06. How Longn07. 2005: A Face Odysseyn08. The Zillionth Wattn09. Dear Mr. Bush, There are over 100 words for shit and only 1 for Music. Fuck You, Out Hudn10. The Stoked American

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.