die erste Verwirrung schon einmal beseitigt und der Weg somit frei wäre für eine der ersten spannenderen Veröffentlichungen in diesem Jahr: Zwischen den Referenzen Tunng, Hot Chip und Cornelius bewegen sich die drei Briten auf ihrem Album "Transparent Things". Großer Spaß, wenn Sänger David Best in z.B. "Collarbone" arhythmisch über das menschliche Skelett bzw. Schuheinkäufe referiert. Und damit das dann auch gesagt wäre: In Deutschland wird "Transparent Things" am 16.03.2007 dann auch endlich erscheinen. Erste Höreindrücke hier. Um es mit einer Zeile aus "In One Ear & Out the Other" auszudrücken: "You’ve got to know your place in the foodchain!" Fujiya & Miyagi stehen wohl recht weit oben…

Wer sie noch nicht auf der Bühne gesehen hat, der sollte es schnellstens nachholen: The Long Blondes sind wieder unterwegs. Zum Anfang in München (Nachholtermin), im März dann für vier reguläre Tour-Termine:

17.01. München – Atomic Café
14.03. Münster – Gleis 22
21.03. Berlin – Lido
23.03. Dresden – Star Club
24.03. Stuttgart – Schocken

"File Removed at polite Request of the band’s management" Einer jener Formulierungen, die in den letzten Tagen inflationär in US-MP3-Blogs veröffentlicht wurde. Die aber verdeutlicht: Alle Welt wartet längst nicht mehr auf den Release eines Albums, man will es sofort haben. Womit man ebenso konstatieren kann: Rund eineinhalb Monate vor Release (02.03.2007) sind bereits 60% des zweiten Neon Bible ins Netz gesickert. Und es existiert mittlerweile auch ein Stück WebZwoNulltes Fantum: Ein selbstproduziertes Video.

Hat es also doch geklappt! Nachdem in den letzten Tagen so ziemlich alle Medien wissen ließen, dass in England für das Wochenende der erstmals rein durch digitales Publishing erzielte Charteinstieg einer Band ohne Plattenvertrag bevorstehe war die Überraschung heute nicht all zu groß: Koopa dürfen sich denn auch in die popkulturellen Geschichtsbücher eintragen lassen, ihre Single "Blag" stieg auf Platz 31 der britischen Single-Charts ein. Verwundern dürfte diesen Einstieg eigentlich niemand: Dass in der Berichterstattung in den meisten Fällen nur Koopa als zu erwartende Chartstürmer genannt und weiterkommuniziert wurden beweist letztendlich nur, dass man mit cleveren Zitaten die gesammelte Presse dazu bekommt, Werbung für deine Band zu machen.
Vorangegangen war eine Änderung der Charts-Erhebung: Seit dem 01. Januar werden in den britischen Musikverkaufserhebungen auch rein digitale Releases berücksichtigt. Bisher war neben einer Download-Single auch ein physischer Tonträger, sprich: ein Label bzw. ein Plattenvertrag erforderlich.

"We are just pretending to be japanese" stellen Fujiya & Miyagi in "Photocopier" klar. Womit die erste Verwirrung schon einmal beseitigt und der Weg somit frei wäre für eine der ersten spannenderen Veröffentlichungen in diesem Jahr: Zwischen den Referenzen Tunng, Hot Chip und Cornelius bewegen sich die drei Briten auf ihrem Album "Transparent Things". Großer Spaß, wenn Sänger David Best in z.B. "Collarbone" arhythmisch über das menschliche Skelett bzw. Schuheinkäufe referiert. Und damit das dann auch gesagt wäre: In Deutschland wird "Transparent Things" am 16.03.2007 dann auch endlich erscheinen. Erste Höreindrücke hier. Um es mit einer Zeile aus "In One Ear & Out the Other" auszudrücken: "You’ve got to know your place in the foodchain!" Fujiya & Miyagi stehen wohl recht weit oben…nnWer sie noch nicht auf der Bühne gesehen hat, der sollte es schnellstens nachholen: The Long Blondes sind wieder unterwegs. Zum Anfang in München (Nachholtermin), im März dann für vier reguläre Tour-Termine:nn17.01. München – Atomic Cafén14.03. Münster – Gleis 22n21.03. Berlin – Lidon23.03. Dresden – Star Clubn24.03. Stuttgart – Schockennn"File Removed at polite Request of the band’s management" Einer jener Formulierungen, die in den letzten Tagen inflationär in US-MP3-Blogs veröffentlicht wurde. Die aber verdeutlicht: Alle Welt wartet längst nicht mehr auf den Release eines Albums, man will es sofort haben. Womit man ebenso konstatieren kann: Rund eineinhalb Monate vor Release (02.03.2007) sind bereits 60% des zweiten Neon Bible ins Netz gesickert. Und es existiert mittlerweile auch ein Stück WebZwoNulltes Fantum: Ein selbstproduziertes Video.nnHat es also doch geklappt! Nachdem in den letzten Tagen so ziemlich alle Medien wissen ließen, dass in England für das Wochenende der erstmals rein durch digitales Publishing erzielte Charteinstieg einer Band ohne Plattenvertrag bevorstehe war die Überraschung heute nicht all zu groß: Koopa dürfen sich denn auch in die popkulturellen Geschichtsbücher eintragen lassen, ihre Single "Blag" stieg auf Platz 31 der britischen Single-Charts ein. Verwundern dürfte diesen Einstieg eigentlich niemand: Dass in der Berichterstattung in den meisten Fällen nur Koopa als zu erwartende Chartstürmer genannt und weiterkommuniziert wurden beweist letztendlich nur, dass man mit cleveren Zitaten die gesammelte Presse dazu bekommt, Werbung für deine Band zu machen.nVorangegangen war eine Änderung der Charts-Erhebung: Seit dem 01. Januar werden in den britischen Musikverkaufserhebungen auch rein digitale Releases berücksichtigt. Bisher war neben einer Download-Single auch ein physischer Tonträger, sprich: ein Label bzw. ein Plattenvertrag erforderlich.