Fuck Buttons »Colour Move«

Fuck Buttons»Note: Track 1 does not appear on the vinyl version and is only here for promo purposes«, steht in großen, freundlichen Buchstaben auf der Rückseite der neuen FuckButtons-Single »Colours Move«, genauer auf der Rückseite der Verpackung unserer Presse-Kopie. Schön ist die Vorstellung, jenen ersten Track – den Radio Edit von »Colours Move« – im regulären Radio abseits von Hochschulradios oder Online-Sendern zu hören: 03:31 Minuten, beginnend mit einem satt geschmetterten Drone, noisiges, stetig anhaltendes Rauschen, gefolgt von tribalistischem Drumming, bis aus dem Off die ersten zaghaften Orgelanschläge folgen. Dann folgen Affenähnliche Laute, bis der markante, extrem verzerrte, durch einen Kinderspielzeug-Rekorder elektrifizierte »Gesang« Benjamin John Powers einsetzt. Dem »beste-Hits-aller-Zeiten«-Hörer dürfte das die Sandalen ausziehen.

     Soeben ist die neue Single des Duos aus ihrem Album »Street Horrrsing« auf ATP Recordings erschienen, das käuflich erhältliche Vinyl trägt auf der B-Seite den Andrew-Weatherall-Remix von »Sweet Love For Planet Earth«. Der britische DJ, Paul-Oakenfold-Kollaborateur und mit Keith Tenniswood als Two Lone Swordsmen aktiv, schraubt die Originalvorlage von »Sweet Love …« auf achteinhalb Minuten hoch und packt einen tanzbaren Maschinenrhythmus unter das mäandernde Gitarrengeschrubbe der Fuck Buttons.

     Im Oktober spielen Fuck Buttons gemeinsam mit Mogwai einige Shows in Großbritannien, in Deutschland sieht man das Duo aus Bristol vorerst nicht – ein Live-Video aus Nottingham muss es daher fürs erste richten.

VIDEO: Fuck Buttons – Live at Nottingham

STREAM: Fuck Buttons – Colour Move

STREAM: Fuck Buttons – Sweet Love For Planet Earth (Andrew Weatherall Remix)

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .