Fever Ray »Seven«

Das vierte Video aus dem selbstbetitelten FeverRay-Album wurde jüngst vom früheren Madonna-, Libertines- und The-Streets- sowie »Breaking Rad«-Regisseur Johan Renck abgedreht, der sich den Platz in seiner Bürogemeinschaft üblicherweise mit Jonas Åkerlund (u.a. Madonna, Rammstein, Lady GaGa) teilt. »Seven« thematisiert Karin Dreijer-Anderssons Erinnerung an einen langjährigen Freund, mit dem es sich prima über das Leben und Spülmaschinentabs philosophieren lässt, das Video wiederum greift das Thema des Schamanismus aus dem ersten Clip zu »If I Had a Heart« auf: eine alte, stark blassgeschminkte Dame im Fransenlook tanzt sich in einer mit Strohballen ausgelegten Stallung zwischen Jungbullen, Schafen und Hühnern Richtung Trance, ihr über das gesamte Gesicht vollbärtiger Priester ruft die Stalldecke derweil um Erlösung an.

     Bewerben soll der Clip die neue Fever-Ray-Single »Seven«, die am 5. Oktober auf Rabid Records veröffentlicht und neben der Original-Version von sechs Remixes begleitet wird. Die Quasi-Sensation ist dabei die Verpflichtung des britischen Produzenten Martyn, der die beklemmenden Vocals von Karin Dreijer-Andersson in ein schnalzig-funkiges Dubstep-Brett überträgt. Weitere Bearbeitungen kommen von Crookers, CSS, Marcel Dettmann, Seth Troxler und Nicolas Chacona.

    Eine Woche später wird »Fever Ray« dann noch einmal veröffentlicht: als Doppel-CD-Album mit Bonus-Remixes, außerdem legt Dreijer-Andersson zwei ihrer Cover-Versionen bei: »Stranger Than Kindness« von Nick Caves und Anita Lanes, außerdem ihre gemeinsam mit The Subliminal Kid aufgenommene Interpretation des Vashti-Bunyan-Songs »Been Here Before«.

    Soeben wurde außerdem die finale Fever-Ray-Tournee angekündigt: in Deutschland wird Dreijer-Andersson im Dezember letztmals die grünen Laser-Beamer und die Wohnzimmer-Lampen im Hamburger Kampnagel (als Nachholkonzert ihrer im Mai kurzfristig abgesagten Show) aufstellen, danach ist Schluss – und Dreijer-Andersson kann sich mit ihrem Partner Olof Dreijer wieder dem gemeinsamen Projekt The Knife widmen.

     And in other related news: Röyksopp laden aktuell zum Remix ihrer Single »Tricky Tricky« ein, die Gesangsspur des Tracks stammt dabei von Karin Dreijer-Andersson.

    This is it.


VIDEO: Fever Ray – Seven

Fever Ray Live:
02.12. Hamburg – Kampnagel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here