Festsaal Kreuzberg ausgebrannt

Der Festsaal Kreuzberg während einer Lesung von Naomi Klein am 17. Oktober 2007 FOTO: mediaparker (CC)

Der Festsaal Kreuzberg während einer Lesung von Naomi Klein am 17. Oktober 2007   FOTO: mediaparker (CC)

Sehr traurige Nachrichten aus der Skalitzer Straße in Berlin: Durch ein kurz vor einer Party ausgebrochenes Feuer ist der Festsaal Kreuzberg gestern Nacht vollständig ausgebrannt. Auf der Webseite des Veranstaltungsorts melden die Betreiber:

Mit bleischwerem Herzen melden wir, da[ss] der Festsaal Kreuzberg am 21.07.2013 morgens um 6.30 Uhr dem am Vorabend um ca 21.00 Uhr ausgebrochenem Brand erlegen ist. Die Berliner Feuerwehr hat ihr bestes gegeben, um das zu verhindern. Die einzig vergleichsweise gute Nachricht für uns ist, daß laut Feuerwehr ausser einem leicht verletzten Kollegen keine weiteren Personen zu Schaden gekommen sind. Nach 9 Jahren Festsaal Kreuzberg, unzähligen tollen Konzerten, Hochzeiten, Lesungen, Boxveranstaltungen und Partys kommt das Programm erstmal an diesem Ort zum erliegen. Danke an alle Mitarbeiter, Künstler, Gäste und Veranstalter. Danke, daß Ihr da wart. Wir halten Euch auf dem laufenden.

Der Festsaal war einer der interessantesten, weil programmatisch am vielfältigsten agierenden, Orte in Berlin. Allein bei den Konzerten in diesem Jahr traten hier so unterschiedliche Künstler wie beispielsweise Palais Schaumburg, Dirty Beaches, Laurel Halo, Cakes Da Killa, SSION, Chuckamuck (auf dem Kassenhaus des Festsaals), XXYYXX und Jeri-Jeri auf. Für die nächsten Wochen waren u.a. Abende mit Deerhunter, Bok Bok und Moon Duo geplant. Sofern diese Veranstaltungen nun andernorts stattfinden können, vermelden wir das auf SPEX.de ebenso wie eventuell kommende Unterstützungsmöglichkeiten für den Festsaal.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .