Felix Da Housecat – Neues Album

Felix da HousecatNach Kittenz & Thee Glitz und Devin Dazzle & The Neon Fever hat sich Felix Da Housecat zum dritten Mal ein neues Pseudonym für sich selbst und seine imaginäre Gruppe ausgedacht: Virgo Blaktro & The Movie Disco. Klar, dass seine Alben auch immer die genannten Titel tragen. War »Kittenz & Thee Glitz« 2001 in all seiner Sharpness noch die Fanfare für Electroclash und der Durchbruch für eine auf dieser Platte singende Frau namens Miss Kitten, fiel »Devin Dazzle & The Neon Fever« drei Jahre später ja doch ziemlich ab. In der Zwischenzeit ist viel passiert: Felix Da Housecat hat an Produktionen gearbeitet für und mit Thom Yorke, Marylin Manson und einem englischen Producer namens Klaus Heavyweight Hill. Und das sind jetzt nur die Kollaborationen, die in den vergangenen drei Jahren gescheitert sind!

Seit einiger Zeit aber in Barcelona ansässig, hat der Produzent, der ja auch schon vor seiner Electro-Zeit für fast zehn Jahre das Synonym für Chicago House der zweiten Generation war, nun wieder eine super Gruppe um sich versammelt. Aufgenommen in Barcelona, produziert in Antwerpen, wurde »Virgo Blaktro & The Movie Disco« schließlich von Champions League-Schwergewicht Dallas Austin (Kelis, TLC, Gwen Stefani) in Atlanta soundmäßig aufgebrezelt. Klingt sausubtil: ist was für die tiefe Nacht, hat Glam, erzählt über einige Hits verteilt auch sogar eine lose Geschichte, die sich mehr über Klang als per Lyrics verbreitet. Und mit »Tweak« hat »Virgo Blaktro & The Movie Disco« einen ganz, ganz furchtbaren Peaktime-Vernichter. In diesem kommenden Oktober 2007 werden wir alle nur noch rufen: Bring that shit back. Wirklich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.