Auch Rocinha bekommt nun eine Mauer: der Stadtteil der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro soll in Kürze – wie zahlreiche andere Favelas der Stadt – von einer drei Meter hohen Betonmauer umgeben sein. Aus rein ökologischen Gründen, so die Regionalregierung, denn die Armenviertel würden immer schneller immer größer wachsen, aus Raum- und Ressourcenmangel würden die Bewohner schließlich zahlreiche Baumflächen roden. Dass mit einer Mauer auch immer eine Stigmatisierung der eingeschlossenen Gesellschaft einhergeht, scheint der Regierung dabei vernachlässigenswert zu sein.


Größere Kartenansicht

    Rocinha dürfte Rios bekanntestes Favela sein, mit inoffiziell geschätzten 200.000 Einwohnern ist das Nahe der touristischen Highlights Ipanema und Copacabana gelegene Stadtgebiet auch das bevölkerungsreichste Favela Brasiliens. Dort begannen der amerikanische Produzent und DJ Diplo (bürgerlich: Wesley Pentz) sowie der brasilianische Filmemacher Leandro HBL vor vier Jahren die Dreharbeiten zum Film »Favela on Blast«, einer Mischung aus Dokumentation und Hommage an den harten musikalischen Carioca- und Baile-Funk-Sound sowie das Feiergefühl der Einwohner des Viertels. Zu Wort kommen zahlreiche Akteure des Baile Funk wie Sany PitbullMC Galo, DJ Marlboro Deize Tigrona oder Mr. Catra, der Film zeigt außerdem das rabiate Vorgehen der Sondereinsatzkommandos der brasilianischen Polizei.

    Am heutigen Dienstag wird der Film ab 23 Uhr in Anwesenheit von produzent Diplo im Berliner Club Maria vorgeführt, anschließend findet eine Party mit einem angekündigten Diplo-Set statt. »Favela on Blast« soll in diesem jahr als DVD erscheinen.


VIDEOFavela on Blast (Trailer)

Favela on Blast:
21.07. Berlin – Maria an der Schillingbrücke (ab 23 Uhr)