The Fat White Family (abgesagt)

Mit Kneipenkonzerten im Londoner Süden hat sich The Fat White Family in den letzten drei Jahren den Ruf einer turbulenten Liveband erspielt. Im September kommt sie erstmals nach Deutschland.

UPDATE: Kurzfristig muss die Band leider alle drei Termine hierzulande absagen, da Sänger Lias Saudi schwer erkrankt ist. Betroffen ist davon auch der SPEX-Abend beim Reeperbahnfestival, der somit entfällt. Die Nachholtermine für Fat White Family sind in Vorbereitung, bereits gekaufte Karten können aber dennoch bei den bekannten Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, so die veranstaltende Konzertagentur MLK. Lias Saudi im Wortlaut: »Ich bin wirklich enttäuscht, dass wir nicht in der Lage sind die Tour fortzusetzen. Leider habe ich gesundheitliche Probleme und muss eine Halsoperation durchführen lassen. Ich möchte mich bei allen entschuldigen, die zu den Shows kommen wollten. Wir werden sie nächstes Jahr nachholen. Kämpft weiter Brüder und Schwestern…..Lias«

»Ich blickte mich um und sah meinen Bruder Lias. Er war nackt und holte sich einen runter. Ich hätte mich fast totgelacht.« Solche Sätze fallen, wenn sich Nathan Saoudi, Organist der Fat White Family aus Brixton, an die ersten Shows seiner Band erinnert. Trancezustände, Ekstase und sonstige Momente der Verselbstständigung sollten dabei niemanden überraschen: Die kaum zu kategorisierende Musik der Fat White Family ist ebenso primitiv wie psychedelisch, genauso Proto- wie Post-Punk. Als wären Public Image Ltd. nicht auf die Sex Pistols, sondern auf die Monks gefolgt. Nachdem das letztjährige Debütalbum Champagne Holocaust noch weitgehend unbemerkt blieb, nimmt die Hypemaschine nun langsam Fahrt auf. Die Konzerte werden größer und beschränken sich nicht mehr allein auf Londoner Pubs.

SPEX präsentiert The Fat White Family live
25.09. Köln – Blue Shell
26.09. Berlin – Privatclub