Premiere: Farhot »Represent Heart«

Farhot produzierte u.a. schon Talib Kweli und Ms. Dynamite, die beide auch auf seinem Debütalbum Kabul Fire Vol.1, einer HipHop-Hommage an Afghanistan vertreten sind. SPEX bietet daraus erstmals den Song »Represent Heart« im Stream.

An diejenigen, die sagen HipHop, R&B oder Soul wären nicht mehr das, was sie mal waren – was immer das heißen mag. An all die jungen Menschen, die sich über die »schlechten« Beats der Neuzeit echauffieren und noch Worte wie »Mahlzeit« zur Begrüßung von Gleichaltrigen verwenden. Ihr habt den »Swag« verpasst. Ein so populäres Wort, das sich die Hipsterkreise der Welt schon wieder darüber lustig machen. 2011 wurde dieses Wort von Langenscheidt zum Wort des Jahres gewählt. Definition: »Beneidenswerte, lässig-coole Ausstrahlung und charismatisch-positive Aura«. Attribute,  bei denen die Überlegung nahe liegt, sie interdisziplinär ins deutsche Alltagsleben zu integrieren.

Der in Hamburg lebende und global aktive Produzent und DJ Farhot, hat sich nach Produktionen mit Künstlern wie Nneka, Selah Sue, Talib Kweli oder Ms. Dynamite, im Studio seiner afghanischen Herkunft, einer Menge guter Samples und Phantasie angenommen und der Definition von SWAG sein ganz persönliches Erscheinungsbild verpasst.

Mit seinem am 29. November erscheinenden Erstlingswerk Kabul Fire Vol.1 auf Jakarta Records, einer Hommage an sein Herkunftsland Afghanistan und die Familie, ändert er seinen Status von »Auftragsproduzent« zu »Person des öffentlichen Lebens«. Das musikalische Bekenntnis zur eigenen Identität, verpasst einer Platte automatisch eine kulturelle Relevanz. Eine lässig-coole Ausstrahlung ist immer sicher, solange ein Künstler ein humorvolles Selbstbild bewahrt und auch bei Erfolg nicht dem oftmals aufkommenden Sarkasmus verfällt. Farhot scheint sich dieser Gabe im Rahmen einer musikalischen Selbstreflexion und in Form dieser Platte bewusst zu sein. Damit ist auch eine charismatisch-positive Aura gegeben. Der Swag eben.

Kabul Fire Vol. 1 erhält die klangliche Vielschichtigkeit seiner vorangegangenen Produktionen. Die hörbar individuelle Handschrift: simpel und intelligent arrangierte Beat- und Bassfundamente, zusammengesetzt aus stilsicher verwendeten Elementen urbaner Popmusik und Elementen traditioneller afghanischer Musik. Eine annähernde Beschreibung für das, was man gemeinhin als kaum zu erklärende Gabe des »Groove« versteht. Either you got it or you don’t.

ZUVOR:

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.