Exklusives Album-Pre-Listening: Girls In Hawaii Hello Strange

Foto: Olivier Donnet

Weniger ist mehr vom Mehr: Girls In Hawaii entpuppen sich auf dem Freitag erscheinenden Album Hello Strange – heute schon im exklusiven Pre-Listening auf SPEX.de – als Anwärter auf den Unplugged-Thron. Und haben dem Weggelassenen stets etwas hinzuzufügen.

Herunterstrippen ist nicht ihre Sache, Girls In Hawaii ziehen sich gern den opulenten Schuh an. Will sagen: Bläser? Basic! Kristallgläser? Lass krachen! Ein indisches Harmonium? Selbst das schiebt diese Band sich drauf. Für die am 28. November erscheinende Unplugged-Scheibe Hello Strange wurde alles, was der Bastelbogen des Pop hergibt, minutiös zusammengeschnipselt, die Schulbank im Harmonium-Studium gedrückt und schlussendlich die zweitägige Meisterprüfung der Chamberpop-Handwerkskammer in Brüssel (Beweisvideo unten) abgelegt.

Was vor 14 Jahren mit einem 8-Spur-Aufnahmegerät begann, sucht heute seinen Endgegner auf dem Indie-Pop-Schlachtfeld. Dabei will dieser Sechser nichts weniger als zu kämpfen. Er hat es lang genug getan: sich nach dem Tod von Schlagzeuger Denis Wielemans, der nur 28 Jahre alt wurde, zurück in den Musik-Diskurs geboxt. Mit Samthandschuhen. Und nach dem 2013er Langspieler Everest mit Hello Strange nun ein Akustik-Kleinod eingespielt, das jedes Orchester vom Perfektionstreppchen stößt: 13 Songs stets anders, nie schlechter arrangiert. Wo bei Variationen bereits erschienener Songs allzu oft das Verlustgeschäft anfängt, bleibt hier allen Phrasendreschern die Sentenz »Ein bisschen Schwund ist immer« im Halse stecken. Zwischen »Where Do Your Tears Come From« und »Bees And Butterflies« wächst das belgische Sextett mit jedem Akkord. Über sich hinaus. Und uns.

SPEX.de präsentiert das komplette Album schon vier Tage vor dem offiziellen Release als Stream.

GIH_HelloStrange_Cover

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.