EVERYTHING MUST BE… ERNEUERT

royed ", hat sich dies jedoch geändert.

Neben der sich immer mehr von eher simplem Alternative-Rock entfernden Musik, steckt hinter der Patte eine wundervolle Idee: Die Schrittweise Auflösung der Band bis zum Ende des Jahres. Pünktlich am 31.12.2003 ist Schluss! Kein Scheiß. Nun… dann kam der Irka-Krieg, und die Band beschloss, ihre "All Must Be Destroyed" betitelte Single nicht zu veröffentlichen – und schickte als Ersatz den Song "Single [Hey, Hey, Hey]" in die Läden. Puh. Doch dann… kam der Ausstieg von Gitarrist Jens "Doc" Schmidt kurz vor Tourstart, begründet mit der Entlassung einiger wichtiger Ansprechpartner im Zuge einer erneuten Kündigungswelle beim Heimatlabel Sony Music/Columbia Domestic. Das war Montag und schon heute präsentiert die Band einen Neuen, der auf den Namen Tom Nevermann hört. Es folgt die höchstinteressante Pressemitteilung:

"Rechtzeitig zum Tourstart beruhigen Uncle Ho die aufgebrachten Fans nach dem überraschenden Ausstieg von DOC mit der Nachricht, dass ein neuer Gitarrist live dabeisein wird. Alle Termine der sechswöchigen Tour können wie geplant gespielt werden. "Thorsten Sala, Gitarrist von Heyday, wird auf der kommenden Tour der dritte Mann bei Uncle Ho sein," so Schlagzeuger Björn Krüger. Genauso überraschend ist die Nachricht, dass der ehemalige A&R-Manager von Sony Music Domestic eine neue Wirkungsstätte gefunden hat. "Tom Nevermann wird bei Uncle Ho einsteigen, und zwar in den Tourbus", verkünden Uncle Ho nicht ohne Stolz, "Tom ist der beste Tourmanager, den es momentan gibt."Uncle Ho präsentieren am 11.04.03 ihr neues Album in ihrer Heimatstadt Wuppertal, bevor es mit dem neuen Team dann auf umfangreiche "Everything must be destroyed"- Deutschlandtour geht." Nette Reaktion der Band, bei all dem Trubel wünschen wir viel Glück für die Zukunft. Auch über den 31.12.2003 hinaus.

Bislang war die Wuppertaler Band Uncle Ho seitens der SPEX nicht unbedingt mit erhöhter Aufmerksamkeit bedacht worden. Mit dem Erscheinen des neuen Albums, " Everything Must Be Destroyed ", hat sich dies jedoch geändert.
Neben der sich immer mehr von eher simplem Alternative-Rock entfernden Musik, steckt hinter der Patte eine wundervolle Idee: Die Schrittweise Auflösung der Band bis zum Ende des Jahres. Pünktlich am 31.12.2003 ist Schluss! Kein Scheiß. Nun… dann kam der Irka-Krieg, und die Band beschloss, ihre "All Must Be Destroyed" betitelte Single nicht zu veröffentlichen – und schickte als Ersatz den Song "Single [Hey, Hey, Hey]" in die Läden. Puh. Doch dann… kam der Ausstieg von Gitarrist Jens "Doc" Schmidt kurz vor Tourstart, begründet mit der Entlassung einiger wichtiger Ansprechpartner im Zuge einer erneuten Kündigungswelle beim Heimatlabel Sony Music/Columbia Domestic. Das war Montag und schon heute präsentiert die Band einen Neuen, der auf den Namen Tom Nevermann hört. Es folgt die höchstinteressante Pressemitteilung:

"Rechtzeitig zum Tourstart beruhigen Uncle Ho die aufgebrachten Fans nach dem überraschenden Ausstieg von DOC mit der Nachricht, dass ein neuer Gitarrist live dabeisein wird. Alle Termine der sechswöchigen Tour können wie geplant gespielt werden. "Thorsten Sala, Gitarrist von Heyday, wird auf der kommenden Tour der dritte Mann bei Uncle Ho sein," so Schlagzeuger Björn Krüger. Genauso überraschend ist die Nachricht, dass der ehemalige A&R-Manager von Sony Music Domestic eine neue Wirkungsstätte gefunden hat. "Tom Nevermann wird bei Uncle Ho einsteigen, und zwar in den Tourbus", verkünden Uncle Ho nicht ohne Stolz, "Tom ist der beste Tourmanager, den es momentan gibt."Uncle Ho präsentieren am 11.04.03 ihr neues Album in ihrer Heimatstadt Wuppertal, bevor es mit dem neuen Team dann auf umfangreiche "Everything must be destroyed"- Deutschlandtour geht." Nette Reaktion der Band, bei all dem Trubel wünschen wir viel Glück für die Zukunft. Auch über den 31.12.2003 hinaus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.