es war einmal…

atsanwaltschaft sollten alle Kopien und Masterbänder der ersten Platte von Slime "Slime 1" beschlagnahmt werden, um sie hochoffiziell wegen des Stückes "Wir wollen keine Bullenschweine" unbrauchbar zu machen. In der offiziellen Stellungnahme der Behörde liest sich das so: "…Es liegen dringende Gründe für die Annahme vor, dass das Druckwerk eingezogen und die Unbrauchbarmachung der zur Herstellung verwendeten Gegenstände angeordnet wird, da es einen solchen Inhalt hat, dass jede vorsätzliche Verbreitung in Kenntnis seines Inhalts den Tatbestand eines Strafgesetzes verwirklichen würde (§ 74 StGB)." Der Vertrieb des Albums wurde gestoppt. Die Band möchte nun eine Neuauflage des Albums mit einer zensierten Version des Stückes auflegen. Auch doof. Deutschland räumt auf. Irgendwie putzig, so 22 Jahre nach der ersten Veröffentlichung des Liedes…

Letzten Dienstag staunte man beim Berliner Label "Noise Records" nicht schlecht, als dort die Kriminalpolizei an die Tür klopfte.
Auf Beschluss der Staatsanwaltschaft sollten alle Kopien und Masterbänder der ersten Platte von Slime "Slime 1" beschlagnahmt werden, um sie hochoffiziell wegen des Stückes "Wir wollen keine Bullenschweine" unbrauchbar zu machen. In der offiziellen Stellungnahme der Behörde liest sich das so: "…Es liegen dringende Gründe für die Annahme vor, dass das Druckwerk eingezogen und die Unbrauchbarmachung der zur Herstellung verwendeten Gegenstände angeordnet wird, da es einen solchen Inhalt hat, dass jede vorsätzliche Verbreitung in Kenntnis seines Inhalts den Tatbestand eines Strafgesetzes verwirklichen würde (§ 74 StGB)." Der Vertrieb des Albums wurde gestoppt. Die Band möchte nun eine Neuauflage des Albums mit einer zensierten Version des Stückes auflegen. Auch doof. Deutschland räumt auf. Irgendwie putzig, so 22 Jahre nach der ersten Veröffentlichung des Liedes…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.